Junge Serben sorgen für faustdicke Überraschung

Lesedauer: 4 Min
Die Freude von Vojvodina Novi Sad war nach dem Abpfiff im Finale riesengroß.
(Foto: SZ-Fotos: mas)
Hans Aierstok

Beim Munderkinger U13-Turnier ist man nicht vor Überraschungen sicher. Doch diese Überraschungen haben am Sonntag alles übertroffen. Die Sieger der vergangenen fünf Jahre sind alle vorzeitig ausgeschieden. Auch der FC Luzern, der mit bisher fünf Siegen Rekordhalter ist, verlor das Finale. Erstmals waren die jungen Serben von Vojvodina Novi Sad ins Endspiel gekommen und sie gewannen heuer auch den Wanderpokal.

107 Spiele an zwei Tagen waren notwendig, bis der Sieger 2016 feststand. Dass in den Viertelfinals zweimal ein Neunmeter-Schießen notwendig wurde, unterstreicht die Ausgeglichenheit der Mannschaften.

In der Vorrunde waren zehn Mannschaften aus der Region im Teilnehmerfeld. Es war sicher ein besonderes Erlebnis für die Teams, dass sie unter anderem gegen den Nachwuchs der Bundesligisten Eintracht Frankfurt, Schalke 04, Mainz 05 oder FC Bayern München spielen durften. Das war sicher einmalig und ist nur beim Turnier in Munderkingen möglich. Siege gelangen allerdings nur in den Spielen gegen lokale Gegner.

Stand nach der Vorrunde: Gruppe A: 1. Altinordu Izmir (Türkei) 25:4 Tore/13 Punkte, 2. NK Maribor (Slowenien)24:6/11, 3. FK Dainava Alytus (Litauen) 13:9/8, 4. FV Neufra 7:13/7, 5. SG Öpfingen 3:24/3, 6. SV Ringingen 1:17/0. - Gruppe B: 1. FC Schalke 04 19:0 Tore/15 Punkte, 2. FK Vojvodina Novi Sad (Serbien) 16:5/10, 3. Millwall FC (England) 12:6/10 ,4. FC Weesp (Niederlande) 10:16/4,5. SGM Ehingen-Süd 7:20/4, 6. SV Unterstadion 3:20/0. - Gruppe C: 1. Eintracht Frankfurt 31:1 Tore/15 Punkte, 2. CFR Cluj (Rumänien) 16:2/12, 3. FDS Suomi (Finnland) 14:9/9, 4, AC Florenz B (Italien 8:15/4, 5. SV Oberdischingen 4:28/4, 6. VfL Munderkingen 1:19/0. - Gruppe D: 1. FC Luzern (Schweiz) 17:4 Tore/11 Punkte, 2. SV Vaihingen 18:6/10, 3. Skola Mladdih Talenta (Bosnien) 16:4/10, 4. FC Bayern München 17:4/9, 5. Erne FC Schlins (Österreich) 2:30/3, 6. SG Dettingen 2:25/0. - Gruppe E: 1. FSV Mainz 05 28:1 Tore/15 Punkte, 2. AC Florenz A 18:2/12, 3. Honved Budapest (Ungarn) 13:7/9, 4. SGM Schelklingen 6:9/6, 5. FC Riedisheim (Frankreich) 3:11/3, 6. TSV Allmendingen 1:29/0.

Sechzehn Mannschaften bestritten die Zwischenrunde. Spektakulärstes Ergebnis war das 2:1 von FSV Mainz 05 gegen Eintracht Frankfurt, was das Ausscheiden des Siegers 2015 bedeutete.

Bei den Viertelfinals musste ein Neunmeterschießen zugunsten des FC Luzern und von Novi Sad entscheiden. Schalke 04 und Mainz 05 erreichten außerdem das Halbfinale.

Doch jetzt gingen die Überraschungen los: Der FC Schalke 04 verlor gegen den FC Luzern nach Neunmeterschießen und das 1:3 gegen Novi Sad verbannte Mainz 05 in das kleine Finale. Die Sieger von 2011 bis 2013 und 2014 standen sich im Spiel um den dritten Platz gegenüber. Schalke 0:4 siegte gegen Mainz 05 mit 2:1.

Erstmals stand die serbische Mannschaft im Finale und sie legte in der 3. und 5. Minute ein 2:0 vor. Der FC Luzern konnte nur noch in der 7. Minute auf 1:2 verkürzen. Bei der Siegerehrung durch Bürgermeister Michael Lohner und Uwe Illich vom VfL Munderkingen bekamen ale acht Mannschaften ab dem Viertelfinale einen Pokal. Der Wanderpokal aber geht für ein Jahr nach Serbien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen