Große Truckerparty im vollbesetzten Zelt

Lesedauer: 2 Min
Die Albfetza in Aktion: Mit ihrer Musik lockten sie die jungen Leute auf Tische und Bänke.
Die Albfetza in Aktion: Mit ihrer Musik lockten sie die jungen Leute auf Tische und Bänke. (Foto: SZ- hog)
hog

Mit der Partyband Albfetza aus Ulm hatten die Organisatoren des 67. Sommerfests für Samstagabend viel Stimmung ins Festzelt geholt. Neben rund 800 Truckern waren viele junge Leute anwesend, die Dirndl und Lederhosen zur Schau stellten, und ziemlich leicht auf Tische und Bänke zu locken waren. Damit war nach einem der erfolgreichsten Freitage der Festgeschichte auch der Samstag ein Selbstläufer.

Zunächst begrüßte Mitorganisator Rolf Braun die Truckerfreunde aus Deutschland und Europa, und ließ den kleinen Johannes drei Preise ziehen. 100, 200 und 300 Euro gingen jeweils auf Anhieb an drei Trucker, die aufgrund ihrer Anmeldung automatisch an dieser Tombola teilgenommen hatten.

Dann gehörte fast nonstop die Bühne den sechs Albfetza aus Ulm, die mit elektrischer Gitarre, akustischer Gitarre, E-Bass, Akkordeon, Trompete, Keyboard und Schlagzeug das Zelt zum Kochen brachten. Dabei halfen ihnen deutsche Schlager im Stil von SWR 4, die in Dirndl und Lederhosen gekleideten jungen Leute auf Tische und Bänke zu locken. „Wenn der Maibaum wieder am Dorfplatz steht“ rockte das Zelt, geschunkelt wurde zu „Himmelblaue Augen“ von Anna-Maria Zimmermann. Internationale Oldies und rockigere Klänge ergänzten zunehmend das Repertoire, das häufig druckvoll und lautstark herübergebracht wurde.

Das „ABBA-Medley“ und eine lange Version von „What’s Up“ von den 4 Non Blondes hoben sich ab. Bis nach Mitternacht legten die Albfetza einen Party-Marathon hin, der für die Freunde des Feierns kaum Wünsche offenließ.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen