Ein Sommerfest mit vielen Attraktionen

Lesedauer: 2 Min
Dieses Fahrgeschäft war eine Attraktion in Munderkingen.
Dieses Fahrgeschäft war eine Attraktion in Munderkingen. (Foto: SZ- hog)
hog

Auch wenn man das Munderkinger Sommerfest nicht mit dem Cannstatter Wasen oder dem Oktoberfest in München vergleichen kann, waren relativ viele und unterschiedliche Vergnügungsstände in Munderkingen aufgebaut, vergleicht man das mit den meisten anderen Festen in den Gemeinden der Umgebung.

Fahrgeschäfte wie Autoscooter oder Kinderkarussell wechselten sich ab mit Schießbude, Dosenwerfen oder dem Stand „die Alphütte“ mit Süßigkeiten. Im Spieleparadies hieß es beim Überraschungstütenangeln „jede Tüte gewinnt“. Besonderes Highlight insbesondere bei den Jugendlichen war „Tornado 4 D“, der dafür sorgte, dass die Fahrgäste in hoher Geschwindigkeit durch die Luft befördert wurden und so vielleicht etwas Abkühlung fanden. Auch der Loopingstar war eine Attraktion.

Am Samstagnachmittag gab es gemütlich Kaffee und Kuchen im Festzelt, mehr war hier am Sonntag geboten. Jeweils waren die schattigen Biergartenplätze vor dem Zelteingang besonders beliebt. Der Musikverein Regglisweiler, der mit einer großen Abordnung schon am Samstag das Konzert der Albfetza besucht hatte, spielte zum Frühschoppen und Mittagessen.

Das Zelt war hierzu etwas mehr als zur Hälfte gefüllt. Ab 14 Uhr übernahm die Jugend das Musizieren im Zelt, es spielten die Bläserklasse, das Jugend-Vor-Orchester und das Jugend-Blas-Orchester. Musikdirektor Charlie Petermann präsentierte „Heal The World“ von Michael Jackson.

Die Jugendarbeit der Stadtkapelle Munderkingen kann angesichts der Besetzungsdichte und Qualität nur als hervorragend bezeichnet werden, und das schon seit 50 Jahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen