Das sportliche Niveau geht nach oben

Lesedauer: 5 Min
 Turnierorganisator Felix Schelkle (rechts) und der Munderkinger Bürgermeister Michael Lohner (2.v.r.) bei der Pokalübergabe an
Turnierorganisator Felix Schelkle (rechts) und der Munderkinger Bürgermeister Michael Lohner (2.v.r.) bei der Pokalübergabe an Sieger Roter Stern Belgrad. (Foto: SZ- mas)
Hans Aierstok

Einmal mehr hat Felix Schelkle nach Ende des 23. Hallenturniers der U13-Fußballer um den VS-Cup in der Munderkinger Donauhalle ein positives Resümee gezogen. „Durch die Teilnahme von Roter Stern Belgrad, Tottenham Hotspur, Juventus Turin und Slavia Prag ging das sportliche Niveau erneut nach oben“, sagte Felix Schelkle.

Bei der Siegerehrung am Sonntag hatte Munderkingens Bürgermeister Michael Lohner von einem „Turnier der Extraklasse" gesprochen, VfL-Jugendleiter Uwe Illich sprach von einem „Riesenturnier“. Am Montag war eine Art Manöverkritik im Sportheim. Schelkle: „Das muss man gleich nach dem Turnier machen, wenn alles noch frisch in den Köpfen ist.“

Die ersten Teilnehmer am Vereinsservice-Cup 2020 waren schon am Donnerstag eingetroffen, die serbische Mannschaft von Roter Stern Belgrad mit Begleitern reiste erst am Montag ab. Das Siegerteam hatte Felix Schelkle schon vor zwei Jahren beim Scharr-Turnier für U11-Teams in Vaihingen kennengelernt und damals erste Kontakte geknüpft. Diese Mannschaft überzeugte nun, beim ersten Auftritt von Roter Stern in Munderkingen, voll. Glanzstück war ihr Schlussmann Jovan Miladinovic, der als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde. Der Betreuer von Eintracht Frankfurt hatte gesagt: „Ich habe bei dem Turnier noch keinen besseren Torhüter gesehen.“ Die jungen Serben waren bei Gasteltern untergekommen und wurden vom früheren D-Jugend-Trainer des VfL Munderkingen Albert Djerfi betreut, der selbst serbisch spricht.

Seit einigen Jahren teilen sich Felix und Simon Schelkle die Verantwortung für das Turnier. Simon Schelkle ist jetzt für das Sportliche zuständig, Vater Felix kümmert sich um die Sponsoren: „Das ist besonders wichtig, denn ohne Sponsoring kann man eine so große Aufgabe nicht stemmen. Wenn die Sponsoren sehen, dass das Zuschauerinteresse an zwei Tagen so groß ist, freuen sie sich über die große Resonanz. Schließlich wird dadurch auch ihre Werbung an den Hallenwänden entsprechend wahrgenommen.“ Unter den vielen Zuschauern waren aber nicht nur Vertreter der Sponsoren, sondern man sah auch zahlreiche Verantwortliche für den Fußball aus dem Bezirk Donau.

Zwei Tage eine volle Halle – das heißt auch, dass der Veranstalter viele Helfer benötigt. Felix Schelkle spricht von ungefähr 150 Leuten. Allein für die Verköstigung von 350 Kindern ist viel Küchenpersonal notwendig.

„Die Stimmung war allgemein gut, ich habe nur lachende Gesichter gesehen“, so Felix Schelkle. Er freut sich auch darüber, dass Sohn Simon neben dem SC Freiburg und VfB Stuttgart mit dem FC Augsburg eine dritte Mannschaft aus dem süddeutschen Raum für das Turnier gewann. Der FCA war nach längerer Abwesenheit wieder in Munderkingen dabei.

Eine positive Aussage sei noch erwähnt. Der Trainer des neben Luzern Turnier-Rekordsiegers FC Schalke 04 sagte: „Munderkingen ist ein Muss für unsere Jugend.“ Die Knappen waren nun schon zum 16-mal beim VS-Turnier, fünfmal waren sie Sieger.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. „Die Planung für 2021 geht jetzt schon weiter", so Schelkle. Das bedeutendste Jugendturnier in weiter Umgebung soll eine Fortsetzung erfahren.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen