Benkesberg-Probe lockt 50 Gäste an

Lesedauer: 2 Min
Ein Prosit auf das Benkesberg-Bier vor dem Rathaus.
Ein Prosit auf das Benkesberg-Bier vor dem Rathaus. (Foto: SZ- khb)

Trotz des Schneegestöbers haben sich am Samstagmorgen rund 50 Unerschrockene mit den Munderkinger Hopfenbeauftragten Mary Schmidt und Ralf Lindner sowie mit Bürgermeister Michael Lohner zur „Benkesbergbier-Probe“ vor dem Rathaus getroffen.

Im 0,1-Liter-Probiergläsle und im „normalen 0,3-Glas“ war das neue Munderkinger Bier im Angebot. Und weil die Temperaturen um den Nullpunkt schwankten, gab’s Glühbier. „Benkesbergbier mit Kirschsaft, ein bissle Zitrone, etwas Zucker und Glühwein-Gewürzen“, erklärte Ralf Lindner den Bier-Verkostern. Rund 2000 Liter des Munderkinger Biers wurden auch in diesem Jahr, verfeinert mit dem in der Stadt angebauten Aromahopfen, in der Bergbrauerei gebraut. „Unsere saisonale und regionale Bierspezialität hat eine Stammwürze von 12,6 Prozent, einen Alkoholgehalt von 5,3 und ist naturtrüb“, erklärte Bürgermeister Lohner den interessierten Munderkinger Bierkennern. Das „Benkesbergbier Jahrgang 2018/19“ ist ab sofort in Munderkinger Lokalen im Ausschank und kann im Edeka-Markt Kuhm, bei Getränke Finkbeiner und bei Edel Weine gekauft werden. „Wie in den Vorjahren wird unser Benkesbergbier bis nach der Fasnet getrunken sein“, vermutete Ralf Lindner am Samstag.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen