Bauarbeiten in der Innenstadt laufen – das ist zu beachten

Lesedauer: 2 Min
 Die Martinstraße ist bereits seit dem ersten April gesperrt. Im Mai wird auch die Donaustraße ab dem Café Knebel für den Verkeh
Die Martinstraße ist bereits seit dem ersten April gesperrt. Im Mai wird auch die Donaustraße ab dem Café Knebel für den Verkehr abgesperrt. (Foto: Ehrenfeld)

Die Sanierung der Martinstraße ist in vollem Gange. Seit Anfang der Woche sind Bagger und große Laster dort im Einsatz. Die Straße wurden an einzelnen Stellen aufgerissen. So kommen die Bauarbeiter an die Wasserkanäle, die im Zuge der Sanierung erneuert werden. Zudem werden die Hausanschlüsse neu gemacht, dann folgt der Oberbau.

Die neuen Pflastersteine sollen denen gleichen, die bereits bei den Sanierungsarbeiten in der Marktstraße eingesetzt wurden. Die Arbeiten in der Martinsstraße gehören zum ersten Bauabschnitt. Der zweite Bauabschnitt folgt dann am 20. Mai. „Dann wird auch die Donaustraße am Bereich vor dem Café gesperrt“, erklärt Roland Kuch, Leiter des Verbandsbauamtes Munderkingen. Derzeit ist lediglich der Teil der Martinstraße von der Metzgerei Sax bis zur Änderungsschneiderei Reck gesperrt.

Die Senfgasse ist weiterhin befahrbar, jedoch eine Sackgasse. Die Donaustraße am Rathaus vorbei wurde zur Einbahnstraße umfunktioniert, um den Verkehr besser regeln zu können. Die Geschäfte in der Martinstraße sind weiterhin gut erreichbar. Noch ist der Gehweg vorhanden. „Den wollen wir so lange wie möglich erhalten. Wenn es dann aber an die Hausanschlüsse geht, muss auch der Gehweg weichen“, erklärt Kuch, betont jedoch: „Alle Geschäfte bleiben danach weiterhin für Fußgänger erreichbar.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen