Aufwärtstrend bei der VfL-Riege

Lesedauer: 4 Min
 Die VfL-Turnerinnen, die am zweiten Bezirksliga-Wettkampftag am Start waren: (v. l.) Johanna Kreutle, Katharina Rose, Liana Leh
Die VfL-Turnerinnen, die am zweiten Bezirksliga-Wettkampftag am Start waren: (v. l.) Johanna Kreutle, Katharina Rose, Liana Lehmann und Hannah Figel. (Foto: VfL Munderkingen)
Schwäbische Zeitung

Die Turnerinnen des VfL Munderkingen haben ihre ersten beiden STB-Bezirksliga-Wettkämpfe im Gerätturnen hinter sich. Dabei ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.

Seit diesem Jahr starten die Turnerinnen des VfL Munderkingen zum ersten Mal im Ligasystem des Schwäbischen Turnerbundes (STB) in der Bezirksliga. Nach dem Aufstieg aus der Kreisliga A im Herbst 2018 stand man vor der großen Herausforderung, innerhalb von kurzer Zeit – rund vier Monate – die Turnerinnen auf die Anforderungen des Code de Pointage vorzubereiten. Turnte die VfL-Riege 2017 noch nach den Anforderungen der Leistungsklasse 2 und 2018 bereits nach den Anforderungen der Leistungsklasse 1, so war sie 2019 gefordert, nach den hohen Anforderungen des Code de Pointage zu turnen.

Unterbrochen von den Fasnetsvorbereitungen war die kurze Vorbereitungszeit suboptimal; so zeigte sich an den beiden Wettkampftagen Ende März in Berkheim (Esslingen) und am vergangenen Wochenende in Hoheneck (Ludwigsburg), dass die Konstanz über alle vier Geräte fehlte und man einige Absteiger hinnehmen musste. War es am ersten Wettkampftag noch die Leistung am Schwebebalken (25,00 Punkte), die hauptsächlich für das Abschneiden der Munderkinger Turnerinnen mit Platz sieben von sieben Mannschaften sorgte, so war es am zweiten Wettkampftag speziell der Stufenbarren, an dem nur 18,50 Punkten erturnt wurde. Auch da wurde der siebten Platz bestätigt.

Positiv zu vermerken ist die Leistungssteigerung vom ersten zum zweiten Wettkampf. Hatte der VfL beim Saisonauftakt in Berkheim 133,05 Punkte erturnt (mit sieben Turnerinnen), so waren es beim folgenden Wettkampf in Ludwigsburg bereits 141,90 Punkte (allerdings mit nur vier Turnerinnen ohne Streichwertung). Hierbei wurde der Abstand zur KSG Gerlingen (6. Platz) von mehr als zehn Punkten auf nur noch drei Punkte Rückstand verkürzt. Am Schwebebalken zeigten sich die Munderkingerinnen wie verwandelt, mit nur einem Absteiger wurden nun 40,70 Punkte erreicht. Auch hatte Johanna Kreutle in Hoheneck die zweitbeste Tageswertung am Stufenbarren.

Am letzten Wettkampftag am 12. Mai in Gerlingen hoffen die Munderkinger Turnerinnen, den Rückstand noch aufzuholen. Um dies zu erreichen, werden die Übungen noch gefestigt und ausgebaut. Vermutlich wird aber der Relegationswettkampf zum Verbleib in der Bezirksliga am 16. oder 17. November notwendig sein.

Geturnt hatten am ersten Wettkampftag Lisa Biegert, Hannah Figel, Teresa Ilg, Johanna Kreutle, Liana Lehmann, Shegame Schaller und Vanessa Stichling sowie am zweiten Wettkampftag Hannah Figel, Johanna Kreutle, Liana Lehmann und Katharina Rose.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen