300 Händler bei Flohmarkt erwartet

Lesedauer: 5 Min

Am Samstag findet der 34. Flohmarkt in Munderkingen statt.
Am Samstag findet der 34. Flohmarkt in Munderkingen statt. (Foto: Archiv: Reibling)

Rund 300 Händler erwarten die Pferdesportfreunde Munderkingen zu ihrem Flohmarkt am Samstag, 15. September, in der Donaustadt. Bereits zum 34. Mal organisiert der Verein den Markt. Weil Samstag gleichzeitig der Aktionstag „Ohne Auto“ ist, können Schnäppchenjäger kostenlos mit Bus und Bahn zum Flohmarkt nach Munderkingen reisen.

Die 34. Auflage des Munderkinger Flohmarkts wird federführend wieder von Günter Vollmer von den Pferdesportfreunden mitorganisiert. Er gehört bereits von Beginn an zum Organisationsteam der Veranstaltung, die nach mehr als drei Jahrzehnten fest im Jahreskalender der Stadt verankert ist und einen guten Ruf bei Händlern und Kunden genießt.

70 bis 80 Munderkinger Händler

Deshalb erwarten Vollmer und seine Mitorganisatoren am Samstag wieder rund 300 Händler in Munderkingen. „Das ist eine sehr gute Anzahl“, so Günter Vollmer. Darunter seien auch Verkäufer aus der weiteren Umgebung, beispielsweise sei ein Antiquitäten-Händler aus München seit Jahren Stammgast beim Flohmarkt. „Etwa 70 bis 80 Händler kommen aus Munderkingen“, sagt der Organisator. Angeboten werden neben dem üblichen Trödel auch echte Antiquitäten, weiß Vollmer.

„So ist für Schnäppchenjäger genauso etwas zu finden, wie für die, die auf der Suche nach Raritäten sind“, so der Organisator. So hätten in Munderkingen in den vergangenen Jahren auch immer wieder echte Wertsachen den Besitzer gewechselt. Sogar ein Motorrad sei hier schon an den Mann gebracht worden.

In den vergangenen Jahren haben die Pferdesportfreunde jedes Mal rund 10 000 Besucher auf dem Flohmarkt begrüßen können. „Das kommt natürlich auch ein bisschen aufs Wetter an, aber da hatten wir in der Vergangenheit eigentlich immer Glück“, sagt Günter Vollmer.

Altstadt für Autos gesperrt

Auch für die Unterhaltung der Besucher wird gesorgt. In der Marktstraße vor der Sparkasse spielen „Die Rangers“. In der Bleicherstraße ist Gitarren-Kalle zu hören und ein Drehorgelspieler dreht seine Runden zwischen den Marktständen, die sich in der Marktstraße, dem Alten Schulhof, der Martinstraße, der Ochsengasse, der Vorstadtstraße und der Bleicherstraße erstrecken. Deshalb wird die Altstadt am Samstag für den Autoverkehr gesperrt. Das wird die örtliche Feuerwehr übernehmen. Dennoch können die Besucher den Flohmarkt bequem erreichen. Denn der Aktionstag „Ohne Auto“ ermöglicht die kostenlose Anreise mit dem Zug oder dem Bus.

50 bis 60 ehrenamtliche Helfer der Pferdesportfreunde werden zum Gelingen des Flohmarktes beitragen. Sie übernehmen die Bewirtung. Für die Kinder wird in der Marktstraße das Karussell aufgestellt.

Was Riedlingen kann, kann Munderkingen auch

Günter Vollmer gehört zu den Gründervätern des Munderkinger Flohmarktes. Riedlingen habe damals schon einen großen Flohmarkt gehabt. „Da dachte ich mir, das können wir doch auch“, erklärt Vollmer, wie die Idee entstanden ist. Mit rund 60 Händlern seien die Pferdesportfreunde damals gestartet. Dass sich die Zahl inzwischen verfünffacht habe, liege am guten Ruf, den der Flohmarkt genieße. Von 8 bis 16.30 Uhr können sich Schnäppchenjäger in Munderkingen auf die Jagd begeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen