Freiwillige Helfer putzen den Merklinger Kirchturm

12 Bilder
 Die mechanische Turmuhr kann bei einer Führung in Merklingen dann auch bestaunt werden.
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Die mechanische Turmuhr kann bei einer Führung in Merklingen dann auch bestaunt werden. (Foto: Scholz)
Redaktionsleiterin

Ziel ist, diesen beim Dorffest zu öffnen und neugierigen Gästen einen Einblick zu geben. Viele Schätze sind dabei zu bestaunen.

plus
Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Im Turm der Merklinger Kirche „Zu den Heiligen Drei Königen“ wird kräftig gewerkelt. Viele Staubsauger sind im Einsatz. Die Böden werden von Staub und Schmutz befreit. Bei den Hinterlassenschaften der sechs Falken, die jüngst ausgeflogen sind, muss mehr Kraft eingesetzt werden. Mit dem Kehrbesen werden Spinnweben entfernt.

Mitglieder der Interessengemeinschaft für Geschichte und Brauchtum (IGM), der Kulturgemeinschaft und der evangelischen Jugend machen sich bei der Turmputzete ans Werk. „Es tauchte der Wunsch auf, den Turm beim Dorffest zu öffnen“, erzählt Peter Bachteler von der IGM. Hintergrund: In Merklingen wird am Wochenende, 27. und 28. Juli, das Dorffest gefeiert – inklusive der Einweihung der neu sanierten und gestalteten Ortsmitte.

Verschiedene Aktionen werden geboten – darunter soll dann auch die Öffnung des Turmes sein. Es sollen Führungen in die luftige Höhe als auch durch die Kirche angeboten werden. Luftige Höhe: Der Merklinger Kirchturm ist 61 Meter hoch und der höchste auf der Laichinger Alb.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.