Unfall an A8-Auffahrt mit fünf Verletzten - Kinder hatten keinen Kindersitz

Lesedauer: 3 Min
An der A8 bei Merklingen ist am Mittwochmittag ein Unfall an einer Kreuzung passiert.
An der A8 bei Merklingen ist am Mittwochmittag ein Unfall an einer Kreuzung passiert. (Foto: Rauneker)
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm

Bei einem Unfall am Mittwochmittag an der Kreuzung der L1230 mit der A8-Auffahrt Merklingen ist eine Familie samt drei Kinder verletzt worden. Zwei der Kinder hatten nach Angaben der Polizei keinen Kindersitz. Die drei Kinder und ihre Eltern wurden in ein Krankenhaus gebracht. Während der Bergungsarbeiten kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen rund um die Unfallstelle.

Der Unfall ereignete sich kurz nach 13 Uhr. Nach Angaben der Polizei fuhr ein 38-Jähriger mit seiner Ehefrau und seinen drei Kindern in einem VW-Bus von der Autobahn aus Richtung Stuttgart kommend auf die Kreuzung. Er wollte die Landstraße geradeaus überqueren und zur Raststätte fahren.

Weil an der dortigen Kreuzung Tage zuvor ein LKW einen Schaltkasten kaputt gefahren hatte, ist die Ampel seither und auch zum Zeitpunkt des Unfalls defekt gewesen. Der 38-Jährige versäumte, sich ausreichend umzuschauen. Einen Sattelzug, der von rechts kam, hatte er nicht gesehen.

Der LKW rammte dem VW in die Seite. Durch den heftigen Aufprall erlitten das Ehepaar und die drei Buben im Alter von elf, sieben und drei Jahren Verletzungen. Sie mussten zur Untersuchung und weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Schaden in Höhe von 40000 Euro

Der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. An der Unfallstelle waren auch Feuerwehr und zwei Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Polizei ermittelte die Ursache des Unfalls und stellte dabei auch fest, dass zwei der Kinder keinen Kindersitz hatten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro.

 

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen