Polizei stoppt überladenen Transporter

Lesedauer: 2 Min

Die Polizei kontrollierte einen Lastwagen, der nicht mehr verkehrssicher war.
Die Polizei kontrollierte einen Lastwagen, der nicht mehr verkehrssicher war. (Foto: Weihrauch)
Schwäbische Zeitung

Die Polizei hat am Montagabend bei Merklingen einen überladenen Autotransporter gestoppt. Verkehrsteilnehmer meldeten sich laut Mitteilung gegen 19.15 Uhr über die Notrufnummer bei der Polizei und teilten ein überladenes Fahrzeuggespann mit. Das Gespann fuhr zu diesem Zeitpunkt von Blaubeuren in Richtung Merklingen. Die Polizei hielt das Gespann an der Anschlussstelle zur Autobahn 8 an. Bei der Kontrolle wurde laut Mitteilung der Polizei festgestellt, dass der Autotransporter tatsächlich überladen war.

Zu hoch und zu lang

Insgesamt wurde festgestellt, dass der Transporter deutlich überhöht und zu lang war. Auch die technischen Mängel des Fahrzeugs seien so gravierend, dass der Lastwagen wie auch der Anhänger nicht mehr in einem verkehrssicheren Zustand waren. Die Beamten untersagten dem 38-Jährigen die Weiterfahrt. Er musste den Transporter abstellen. Die Papiere wurden einbehalten. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Auch gegen die Transportfirma wird ermittelt.

Polizei lobt Verkehrsteilnehmer

Die Polizei lobt in der Mitteilung ausdrücklich das Verhalten der aufmerksamen Verkehrsteilnehmer. Mit ihrer Hilfe sei eine erhebliche Gefahr, die von dem verkehrsunsicheren Gespann ausging, rechtzeitig gestoppt worden.

„Hinsehen statt wegschauen“ lautet das Motto der bundesweiten Initiative „Aktion-tu-was“ der Polizei, die zu mehr Zivilcourage aufruft. Viele Straftaten können nur mit Hilfe der Bevölkerung aufgeklärt werden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen