Nach viertem Unfall an A8-Auffahrt: Ampel funktioniert wieder

Lesedauer: 4 Min

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht.
Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm

Eine gute und eine schlechte Nachricht gibt es in Bezug auf die Kreuzung bei der A8-Auffahrt bei Merklingen. Die gute: Die Ampel ist seit Mittwochnachmittag wieder in Betrieb, wie Bernd Weltin, Sprecher des Landratsamtes des Alb-Donau-Kreises, auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mitteilte. Die schlechte: Am Dienstag hat es erneut einen Unfall an dieser Stelle gegeben. Ein Mann wurde leicht verletzt.

Laut Polizeiangaben verließ ein 43-Jähriger am Dienstag gegen 10.30 Uhr aus Richtung Stuttgart die Autobahn. An der Kreuzung wollte er die L1230 überqueren. Links neben ihm stand ein Lastwagen und verdeckte seine Sicht. Statt zu warten, fuhr der 43-Jährige langsam los. Mit seinem Hyundai rammte er einen Audi auf der Landstraße. Der 43-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Den Sachschaden an den Autos schätzt die Polizei auf rund 20 000 Euro.

Vergangene Woche, wohl in der Nacht von Montag auf Dienstag, hatte ein LKW einen Schaltkasten an der Kreuzung kaputtgefahren. Die Ampelanlage fiel daraufhin aus. Der erste Unfall musste nicht lange auf sich warten. Am Mittwoch der vergangenen Woche wurde eine fünfköpfige Familie verletzt, am Sonntag krachte es dann gleich zweimal. Beim Unfall am Sonntagabend wurden zwei Personen verletzt. Insgesamt vier Unfälle mit am Ende acht Verletzten ist die Bilanz, seitdem die Ampelanlage an dieser Stelle ausgefallen war. Dabei entstand nach Schätzungen der Polizei insgesamt ein Sachschaden in der Höhe von mehr als 100 000 Euro. Bleibt zu hoffen, dass es nun ein Ende hat.


Schon wieder hat es an der Kreuzung zur A8-Auffahrt einen Unfall gegeben.
Gleich drei Unfälle innerhalb einer Woche, zum Teil mit Verletzten, musste die Polizei in Merklingen aufnehmen. Der Grund: Ein LKW hatte vergangenen Montag den Schaltkasten der Ampelanlage an der Kreuzung zur Autobahnauffahrt umgefahren und danach Fahrerflucht begangen. Die Straßenmeisterei will nun schleunigst die Unfallgefahr verringern. Bis die Ampel wieder funktioniert, wird es aber noch ein paar Tage dauern.
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen