Merklinger wahren Meisterschaftschance

Lesedauer: 6 Min
 Benjamin Hack (TVM-Herren, links) bezwingt Frank Klaus (TSV Seißen II) mit 3:1 recht klar zum 9:1-Endstand.
Benjamin Hack (TVM-Herren, links) bezwingt Frank Klaus (TSV Seißen II) mit 3:1 recht klar zum 9:1-Endstand. (Foto: Wörtz)
Schwäbische Zeitung

Nur einen Sieg, aber gleich vier deutliche Niederlagen hat es für die Merklinger Tischtennismannschaften am Wochenende gegeben. Einen richtig starken Auftritt legten die Herren I gegen den Tabellenzweiten TSV Seißen II hin. Die Herren III dagegen mussten sich Tabellenführer TSV Laichingen II klar geschlagen geben. Ebenso erging es den Damen, die beim Tabellenführer Langenau unterlagen. Die U18 Jungen I blieben bei ihrer Niederlage gegen den VfB Ulm deutlich hinter ihren Möglichkeiten, während die U18 Jungen II gegen den Tabellenzweiten SG Nellingen II ohne Chance waren.

Auf den Punkt topfit präsentierten sich die Herren I bei ihrem 9:1-Sieg in der Kreisliga A gegen den Tabellenzweiten TSV Seißen II am Samstagabend in eigener Halle. Die Hausherren legten schon in den Eingangsdoppeln richtig hohes Tempo vor und gingen durch Andreas Haßler/Mike Steeb und Benjamin Hack/Tobias Harder früh mit 2:0 in Führung. Peter Funk/Wilhelm Scheuer verkürzten danach für die Gäste aus dem Blaubeurer Ortsteil auf 1:2. Dann aber waren die TVM-Akteure wieder am Drücker. In rascher Folge gewannen sie ein Einzel nach dem anderen. Seißen warf dann noch einmal alles in die Waagschale, war aber nicht mehr in der Lage, den Merklinger Lauf noch aufzuhalten. Benjamin Hack, der Merklinger Nummer eins, blieb es vorbehalten, mit einem 3:1-Sieg über Frank Klaus nach etwas mehr wie zwei Stunden Spielzeit den 9:1-Erfolg in trockene Tücher zu bringen. Zwei Einzel gewann Benjamin Hack. Je einen Siegpunkt steuerten Andreas Haßler, Peter Gugel, Andy Freund, Mike Steeb und Tobias Harder bei. Damit hat sich das Team an Seißen vorbei auf den zweiten Tabellenplatz geschoben und hat somit, einen Sieg gegen Heroldstatt vorausgesetzt, auch noch eine kleine Chance auf die Meisterschaft.

Trotz großer Gegenwehr ohne Chance waren die Herren III bei ihrer 2:9-Niederlage im Spiel der Kreisliga B gegen den Tabellenführer TSV Laichingen II am Samstag. Die Leinenweber ließen von Beginn an keine Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Schon nach den Doppeln lagen sie mit 3:0 in Führung. Auch in den Einzeln behielten sie alle Fäden in der Hand. Lediglich Siegfried Braitinger und Hans-Peter Wörtz gelang es, den Gästen jeweils ein Spiel abzunehmen. Thorsten Schmauder tütete nach fast zwei Stunden Spielzeit den 9:2-Erfolg für den Tabellenführer ein.

Klar geschlagen geben mussten sich auch die Damen bei ihrer 1:8-Niederlage in der Bezirksligapartie beim Tabellenführer TSV Langenau I. Die Gastgeberinnen gingen früh in Führung, ehe Lena Gienge/Heide Staudenmayer wenig später zum 1:1 ausglichen. Dann aber legte Langenau in den Einzeln einen gehörigen Zahn zu und ließ die TVM-Damen kaum zu Atem kommen. Nach einer anfänglich knappen Führung erhöhten die Gastgeberinnen dann diese immer weiter. Schon nach eineinhalb Stunden war alles gelaufen.

Deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück blieben die U18-Jungen I bei ihrer 1:6-Niederlage in der Bezirksklassenbegegnung gegen den Tabellenvierten VfB Ulm II am Samstagvormittag in eigener Halle. Schon in den Doppeln erwiesen sich die Gäste als das etwas cleverere Team. Geschickt sackten sie beide Doppel ein. In den Einzeln verstärkte das TVM-Nachwuchsteam dann noch einmal seine Bemühungen. Philipp Bausenhart gelang es mit einer tollen Leistung, den 1:2-Anschluss herzustellen. Dann jedoch waren die Gäste wieder am Zug. In rascher Folge holten sie die noch fehlenden Punkte bis zum 6:1-Endstand.

Klar ins Hintertreffen gerieten die U18 Jungen II bei ihrer 1:6-Niederlage im Spiel der Kreisliga B gegen den Tabellenzweiten SG Nellingen II am Samstagmorgen. Die Gäste waren von Beginn an das bestimmende und auch klar bessere Team. Trotzdem hatten auch die TVM-Nachwuchsakteure ihrer Chancen. Wussten diese aber auch wegen noch mangelnder Spielerfahrung nicht zu nutzten. Lediglich Finn Baumann gelang es mit einer tollen spielerischen Leistung, dem Gegner ein Spiel abzunehmen und somit den Ehrenpunkt zu holen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen