Gesangverein Liederkranz bereitet sich auf Jahresfeier vor

Lesedauer: 6 Min
 Der Song Circle probt für die Aufführung.
Der Song Circle probt für die Aufführung. (Foto: Scholz)

In der Gemeindehalle Merklingen wird gemalt, gesungen und musiziert: Die Mitglieder des Gesangvereins Liederkranz bereiten ihre Jahresfeier vor. Es geht hoch her. Die Zeit rennt. Am Samstag, 19. Januar, findet die Hauptprobe statt. Dann muss alles sitzen, denn schon am gleichen Abend findet die erste von vier Aufführungen statt.

Dreifache Energie: Bei der Jahresfeier treten der gemischte Chor, der Song Circle sowie die Laienspielgruppe in Erscheinung. Gemeinsam wollen sie ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm gestalten. Übrigens findet eine solches Jahresfeier nun zum 90. Mal statt.

Mit der Sommerpause begannen für die Sänger die Proben, die Laienspieler üben seit dem 9. Oktober. Sie führen den Drei-Akter „Fast wie früher“ von Bernd Gombold auf. Darin geht es um das Landwirt-Ehepaar Sabine und Anton Berger (Larissa Hirschle und Jens Dreher), denen das Wasser sprichwörtlich bis zum Hals steht, denn der veraltete Hof macht nur noch Verluste.

Mächtiges Durcheinander

Die Lösungsansätze könnten unterschiedlicher nicht sein: Anton träumt von einer millionenschweren Betriebserweiterung, doch seine Frau Sabine möchte lieber „Ferien auf dem Bauernhof“ mit Wohlfühl-Massagen und Wellness anbieten. Ein windiger Immobilienmakler (gespielt von Marcel Söll) wiederum plant, aus dem Hof ein Touristenzentrum mit riesigen Bettenburgen zu machen. Es kommt zu einem großen Durcheinander. Die einzige, die daran Freude hat, ist die Oma (Susanne Maurer), die mit ihren Sprüchen den Rest der Familie zur Verzweiflung treibt.

 Teile der Kulisse.
Teile der Kulisse. (Foto: Scholz)

Acht Darsteller kommen zum Einsatz. Die Regie hat Marie-Luise Jakob. Souffleuse ist Angelika Ruopp und Rosemarie Kalmbach zeichnet sich für die Maske verantwortlich während Siegfried Dick in Sachen Beleuchtung unterwegs ist und Oliver Betz die Tontechnik im Blick hat. Klaus Betz, Hans-Jürgen Kohn und Susanne Schertling gestalten derzeit das Bühnenbild. Die Moderation wird Monika Kohn übernehmen.

 An der Kulisse wird gefeilt.
An der Kulisse wird gefeilt. (Foto: Scholz)

Wer steht für das Spiel zur Verfügung? Diese Frage schicke die Regie voraus. Dann würden Stücke ausgesucht. „Alle wählen dann gemeinschaftlich aus, welches Stück gezeigt wird“, erklärt die zweite Vorsitzende Nicole Dreher. Im nächsten Moment ist sie schon am anderen Ende des Raums und bereitet sich auf die Gesangsprobe vor.

Neue Chorleiterin ist dabei

Der gemischte Chor besteht aus 25 bis 30 aktiven Sängern. Mit ihrer neuen Chorleiterin Magda Cerna wollen sie bei der Jahresfeier erneut in die Vollen gehen. „Das Schöne ist, dass jeder weiß, wo eine helfende Hand gebraucht wird und dass auch jeder mit anpackt“, sagt Dreher und fügt an: „Wir sind in Sachen Jahresfeier eingespielt, aber es ist jedes Mal wieder eine Herausforderung.“ Die drei Gruppen bereiten sich zunächst unabhängig voneinander vor. Ein erstes Zusammenspiel gibt es tatsächlich erst bei der Hauptprobe.

 Magda Cerna ist neue Chorleiterin.
Magda Cerna ist neue Chorleiterin. (Foto: Scholz)
 Die neue Chorleiterin.
Die neue Chorleiterin. (Foto: Scholz)
 Die neue Chorleiterin.
Die neue Chorleiterin. (Foto: Scholz)

„Wir vom Chor stellen die Jahresfeier ja auch immer unter ein Motto“, berichtet Dreher. Dieses Mal sind „Kriminalgeschichten“ ausgewählt worden. Die Ideen für das jeweilige Thema kommen von den Mitgliedern selbst. Gemeinsam wird dann beraten, Notenausschuss und Chorleitung fällen die letzte Entscheidung. „Es muss letztlich ja auch zur Stimmverteilung passen“, merkt die zweite Vorsitzende an.

Außerdem soll das Programm generationenübergreifend sein. Der Song Circle wolle sich entsprechend pfiffig und mit aktuellen Liedern präsentieren. „I will follow him“ oder auch „Dear future husband“ tönt es durch die Gemeindehalle. Alle sind mit Feuereifer dabei, achten auf die Zeichen von Magda Cerna.

Wir sind jetzt auch gut in der Zeit, dennoch muss jeder noch seinen Platz finden und deswegen sind Proben so wichtig. Nicole Dreher 

„Wir sind jetzt auch gut in der Zeit, dennoch muss jeder noch seinen Platz finden und deswegen sind Proben so wichtig“, erklärt Nicole Dreher. 250 Gäste sind pro Aufführung letztlich dabei, wenn der Vorhang für die nächste Jahresfeier des Liederkranzes Merklingen aufgeht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen