Ein Dankeschön für engagierte Mitglieder

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Ein kleines „aber feines“ Ferienprogramm für Erwachsene hat die Merklinger Tischtennisabteilung für ihre Mitglieder im August angeboten. Dabei gab es neben Information „auch reichlich Kultur und Sport“ zu sehen und erleben.

Bereits in der zweiten Augustwoche waren die TVM-Tischtennisler bei einem ihrer Sponsoren, der 1A Autenrieth Kunststofftechnik GmbH & Co. KG in Heroldstatt, zu einer „hochinteressanten“ Betriebsbesichtigung eingeladen. Steffen Autenrieth, nicht nur Geschäftsführer und Inhaber, sondern auch tatkräftige Stütze und selbst Spieler bei der dritten Merklinger Herrenmannschaft, führte die Vereinskameraden durch seine Firma. Dabei gab es sehr viel Interessantes zu sehen und zu erfahren. Mit einer Mischung aus Fakten, Theorie und ganz viel Praxis führte er durch seine Firma und erläuterte die einzelnen Schritte: von der Vorbereitung über die Herstellung bis zum fertigen Produkt. Zum Schluss gab es einen kleinen Umtrunk und Snacks, bei denen in lockerer Atmosphäre weitere noch offene Fragen beantwortet wurden. Vorbereitet und organisiert wurde diese Aktion von Tobias Harder und Steffen Autenrieth.

Ende August lud die Abteilungsleitung alle ehrenamtlichen Helfer, die im abgelaufenen Jahr wieder richtig viel Engagement an den Tag gelegt hatten – beim Jugendtraining, Fahren- und Betreuen, sowie bei der Vorbereitung und Organisation des 70-jährigen Jubiläums – ins Freilichttheater der Schwabenbühne Roth- und Illertal nach Illertissen ein. „Nach elf Monaten mitunter harter und nervenaufreibender Arbeit im Dienste des Tischtennissports“, so Abteilungsleiter Hans-Peter Wörtz, „war es allerhöchste Zeit, auch einmal den so überaus engagierten Betreuern, Trainern und Helfern beim Jubiläum etwas zurückzugeben“. Aufgeführt wurde in Illertissen die Komödie „Don Camillo und seine Herde“ aus der Feder von Giovannino Guaredschi. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und mussten bei diesem, von Regisseurin Franziska-Theresa Schütz wirklich spannend und sehr gekonnt aufbereitetem Stück, viel und heftig lachen. Vorbereitet und organisiert wurde diese Aktion von Mike Steeb und Hans-Peter Wörtz.

Am vergangenen Freitag schlussendlich wurde es dann noch sportlich. Die Abteilung machte sich auf den Weg nach Ehingen, um dort die Tischtennis-Bundesligapartie zwischen den TTF Ochsenhausen und dem 1. FC Saarbrücken zu besuchen. Wegen eines Wasserschadens in der Ochsenhausener Halle finden die Spiele der TTF derzeit in Ehingen statt. Viel spannender und deutlich knapper als von allen erwartet, ging diese Begegnung über die volle Distanz, ehe sich Ochsenhausen dann doch noch verdient mit 3:2 den Sieg holte. Vorbereitet und organisiert wurde diese Aktion von Andreas Haßler.

Nach diesem „Tischtennis-Leckerbissen“ haben nun auch alle Merklinger Akteure „wieder richtig Lust“ auf Tischtennis. Gut, dass seit dem gestrigen Montag endlich wieder die Schläger geschwungen werden können und die Vorbereitung auf die neue Saison losgeht. Bereits am kommenden Sonntag, 9. September, steht dann in Nellingen der Alb-Cup als Saison-Vorbereitungsturnier und erster Leistungstest an.

Ein erstes Ausrufezeichen für die Merklinger Tischtennisspieler haben Benjamin Hack/Tobias Harder aber bereits am Samstag bei der vierten Auflage des Mühlbach-Cups beim SV Lonsee gesetzt. In der B-Konkurrenz drangen sie bis ins Finale vor, ehe sie dort knapp unterlagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen