Bahnhof Merklingen: So steht es um den Vorlaufbetrieb

Lesedauer: 3 Min
Für den Bahnhof Merklingen wird der Fußgängersteg eingehoben, der zu den bereits vorhandenen beiden Türmen passen muss.
Für den Bahnhof Merklingen wird der Fußgängersteg eingehoben, der zu den bereits vorhandenen beiden Türmen passen muss. (Foto: Thomas Heckmann)
Schwäbische Zeitung

Die beiden Landtagsabgeordneten Manuel Hagel (CDU) und Martin Rivoir (SPD) haben sich mit dem Vorlaufbetrieb des Bahnhofs Merklingen beschäftigt und dazu Anfragen gestellt. Antworten gab es vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg.

Der Terminplan der Projekt Stuttgart-Ulm GmbH als Vorhabensträgerin für die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm sowie für den Bahnhof Merklingen sieht laut Ministerium eine Inbetriebnahme der Neubaustrecke und der Station im Dezember 2022 vor.

Aufgrund der fehlenden Fertigstellung der Neubaustrecken zwischen Wendlingen und Stuttgart ist auf der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm von der Deutschen Bahn (DB) ein Vorlaufbetrieb über Wendlingen in Planung und Abstimmung.

Das Land stehe zu der Aussage, den Bahnhof Merklingen zu bedienen, sobald und soweit es dafür entsprechende Trassen für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) vom Infrastrukturbetreiber DB Netz zugewiesen bekommt.

In Taktlagen verbleiben

Das Land, so teilt Rivoir mit, hat sich nun entschieden, im SPNV möglichst eine Linie Ulm-Merklingen-Wendlingen zu bestellen, damit bestehende Verkehre im Abschnitt Plochingen-Wendlingen sowie auf der Filstalbahn in ihren Taktlagen verbleiben können.

Vorgabe sei, dass es in Wendlingen gute Anschlüsse von und nach Stuttgart gebe. Das Land habe also als Aufgabenträger für den SPNV bei der DB Netz informell Trassen für eine Linie Wendlingen-Ulm mit Merklingen als Zwischenhalt angemeldet.

„Dies ist aus meiner Sicht eine sehr erfreuliche Nachricht, denn damit wird der Bahnhof Merklingen in der Vorlaufzeit in beide Richtungen bedient“, so Rivoir.

Ausschreibung ist erfolgt

Manuel Hagel fragte zudem an, ob das Land den Vorlaufbetrieb für die Neubaustrecke bereits ausgeschrieben hat. Darauf bekam er eine bejahende Antwort.

Das Land habe am 15. Juni vergangenen Jahres die Vorinformationen für die SPNV-Leistungen auf der Schnellfahrstrecke im EU-Amtsblatt veröffentlicht.

Einbeziehung der kommunalen Aufgabenträger

Der Christdemokrat wollte dazu wissen, ob die kommunalen Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr in die Planungen zu Ausschreibung und Taktung einbezogen wurden. Darauf die Antwort: „Sobald die Taktung für den Vorlaufbetrieb feststeht, wird das Land die kommunalen Aufgabenträger informieren, damit diese ihren Buslinienverkehr auf die Abfahrts- und Ankunftszeiten der Züge in Merklingen hin optimieren können.“

Das Fahrplankonzept unterliege einer komplexen Abstimmung mit den Belangen des Fernverkehrs und werde durch die DB Netz koordiniert.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen