48-jähriger Motorradfahrer stirbt nach Unfall im Krankenhaus

Lesedauer: 3 Min
 Der lebensgefährlich Verletzte wurde nach der Erstversorgung in eine Klinik gebracht.
Der lebensgefährlich Verletzte wurde nach der Erstversorgung in eine Klinik gebracht. (Foto: Heckmann)
Schwäbische Zeitung

Ein Motorradfahrer hatte bei einem Unfall am Mittwochabend zwischen Merklingen und Nellingen lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Er verstarb später im Krankenhaus. Das teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit.

Gegen 18 Uhr waren mehrere Fahrzeuge unterwegs in Richtung Nellingen, hinter einem Fahrzeug mit Anhänger hatte sich eine Kolonne gebildet. Einige hundert Meter nach der Autobahneinfahrt wollte ein Geländewagenfahrer aus der Kolonne nach links in einen Feldweg abbiegen. Er blinkte nach Zeugenaussagen rechtzeitig und bog dann in den Feldweg ein.

Motorradfahrer überholt

Gleichzeitig hatte der Fahrer einer Harley-Davidson begonnen, mehrere Fahrzeuge der Kolonne zu überholen. Das schwere Motorrad prallte in die linke Seite des Geländewagen.

Durch den Aufprall erlitt der Motorradfahrer lebensgefährliche Verletzungen, er wurde nach einer Erstversorgung in eine Klinik gebracht. Dort erlag der 46-Jährige am Abend seinen schweren Verletzungen.

Der Geländewagen-Fahrer wurde durch seine Airbags bei dem Unfall geschützt und blieb körperlich unverletzt. Der Unfallaufnahmedienst der Verkehrspolizei Mühlhausen sicherte an der Unfallstelle Spuren, um den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Den Sachschaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei mit rund 40 000 Euro. An beiden entstand Totalschaden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen