TSG Ehingen dominiert den Hauptlauf

Lesedauer: 5 Min
Karl-Heinz Burghart

Bereits zum neunten Mal hat sich Lauterach beim Lauterlauf in einen Treffpunkt des Laufsports in der weiten Region verwandelt. Wie in den vergangenen Jahren waren rund tausend Läufer, Walker und Nordic Walker beim „Naturerlebnislauf durchs Lautertal und Wolfstal“ am Start. Und weil der Lauterlauf zuvor bereits acht Mal ohne Komplikationen abgelaufen war und sich inzwischen zu einem festen Termin für Läufer und Walker entwickelt hat, behielten die drei ausrichtenden Sportvereine TSG Ehingen, TSV Hayingen und SC Lauterach ihr bewährtes Konzept bei. „Die Sportler hatten auch in diesem Jahr die Wahl zwischen der 12,6 Kilometer-Strecke des Hauptlaufs und den sechs Kilometern des Jedermannlaufs“, so Hauptorganisator Peter Kotz aus Ehingen. Stark vertreten waren die Läufer der TSG Ehingen, die den Hauptlauf dominierten.

Wie in den Vorjahren begann der Tag des Lauterlaufs am Vormittag mit Nordic Walking auf der Langstrecke über 12,6 Kilometer und der Kurzdistanz von 6000 Metern. In den beiden Wettbewerben waren 231 Walker am Start. In der Zeit von 1:26:08 Stunden ging Thomas Knecht vom „Team Mika Sports“ als Erster über die Ziellinie der Langdistanz. Karl-Otto Kather vom Lauftreff Ehingen und der Ehinger Joachim Mayer erreichten den fünften und achten Platz in dieser Disziplin. Jürgen Bank vom Team Erdgas Südwest ging nach 39:07 Minuten über die Linie und war damit der Walking-Sieger auf der Kurzstrecke. Schnellste Walkerin aus der Region war Birgit Götz vom SSV Ehingen Süd auf dem achten Gesamtplatz.

Am frühen Nachmittag standen traditionell die Schüler- und Jugendläufe auf dem Programm des Lauterlaufs. In den verschiedenen Altersklassen waren rund 200 Nachwuchsläufer im Alter zwischen zehn und 18 Jahren am Start und spurteten über eine Strecke von 1200 Metern. Später liefen 95 Bambini um die Wette. 400 Meter mussten die Jüngsten bewältigen, um im Ziel die begehrte Lauterlauf-Medaille und eine Urkunde zu bekommen.

Pünktlich um 15 Uhr gab Landrat Heiner Scheffold den Startschuss zum Hauptlauf über die 12,6-Kilometer-Distanz mit 291 Teilnehmern ab. Am Start waren die Sieger der vergangenen beiden Jahre Alexander Härdtner und Josef Diensthuber, sowie Vorjahres-Frauen-Siegerin Veronika Ulrich von der TSG Ehingen. Und die Athleten von der TSG Ehingen wurden ihrer Favoritenrolle auch beim neunten Lauterlauf gerecht: Nach 42:19 Minuten ging Josef Diensthuber als Sieger über die Ziellinie, gefolgt von seinen Teamkollegen Fabian Löffler und Alexander Härdtner auf den Plätzen zwei und drei. Damit sicherte sich das Ehinger TSG-Trio auch überlegen den Sieg in der Mannschaftswertung der Männer. Mit der Zeit von 51:28 Minuten war die TSG-Läuferin Veronika Ulirch wieder schnellste Frau im Hauptlauf – und belegte in der Gesamtwertung Rang 20 von knapp 300 Läuferinnen und Läufern. Mit ihren TSG-Kolleginnen Anja Clauß und Anita Böckheler, die beide mit einer Zeit unter einer Stunde im Ziel waren, gewann Veronika Ulrich auch die Mannschaftswertung der Frauen.

Lukas Müller bester „Jedermann“

Eine Viertelstunde nach dem Start des Hauptlaufs schickte Landrat Scheffold 160 Läufer auf die sechs Kilometer lange Strecke des Jedermannslaufs. Nach 21:06 Minuten ging Lukas Müller vom TSV Riedlingen als Siger durchs Ziel. Schnellster Läufer aus der Region war Phillip Hüll (TSG Ehingen), der als Siebter über die Ziellinie beim Jedermannslauf ging.

Wie immer gehörte ein buntes Rahmenprogramm zum Lauterlauf. Für Kinder gab es eine Bastel- und Schminkecke und ein Bungee-Trampolin. Wer Hunger hatte, konnte sich „Lauteracher Albleisa“ oder Maultaschen schmecken lassen und in der Lautertalhalle unterhielt die Stadtkapelle Hayingen die Wettkämpfer und Zuschauer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen