Infozentrum Lauterach hat neuen Pächter

Lesedauer: 3 Min
Nora Ozorak und Marcel Roser am Infozentrum. Als neue Pächter haben sie viele Ideen, um die Gastronomie attraktiver zu gestalten
Nora Ozorak und Marcel Roser am Infozentrum. Als neue Pächter haben sie viele Ideen, um die Gastronomie attraktiver zu gestalten. (Foto: Selina Ehrenfeld)

Ein umgestalteter Innenraum, mehr Angebot auf der Karte und von Selbstbedienung auf Bewirtung: Das ist das neue Konzept für das Infozentrum im Biosphärengebiet bei Lauterach. Marcel Roser aus Berg hat die Räumlichkeiten jetzt gepachtet, am 16. April will er mit dem Betrieb starten.

Seine Partnerin Nora Ozorak wird ihn bei der Bewirtung unterstützen. Die beiden haben viele Ideen, Roser plant, die Bewirtung über das ganze Jahr hinweg anzubieten. Bisher öffnete die Gastronomie von März bis Oktober. „Wir haben den Pachtvertrag zunächst auf zwei Jahre abgeschlossen. Unser Wunsch ist es aber, die Bewirtung langfristig zu übernehmen“, betont der 24-jährige Marcel Roser. Das wünscht sich auch die Gemeinde. „Als das Infozentrum vor einigen Jahren eröffnete, hat die Gemeinde das zunächst selbst bewirtschaftet“, erklärt Bürgermeister Bernhard Ritzler. Es folgten mehrere Pächter, die nie lange blieben. „Es gab einen regen Wechsel und wir von der Gemeinde haben jemanden gesucht, der das längerfristig übernehmen möchte“, so Ritzler. Der Gemeinderat habe sich deshalb für das Konzept von Nora Ozorak, die früher bereits im Infozentrum als Bedienung ausgeholfen hat, und Marcel Roser entschieden. „Wir haben beide bereits zusammen in einer Gastronomie gearbeitet und haben deshalb die Erfahrung. Und viele Gemeinderäte kannten Nora bereits, weil sie auch aus Lauterach kommt“, erklärt Marcel Roser.

Der neue Pächter will das Infozentrum jetzt stärker bewerben. Um die Attraktivität zu steigern, wird die Speisekarte mit schwäbischen Gerichten erweitert, sonntags wird es ab 9 Uhr ein Frühstück geben und die bestehenden Übernachtungsmöglichkeiten sollen bekannter werden. „Die Ausstattung in der Herberge ist da, ganze Schulklassen können hier unterkommen und wir kümmern uns dann um die Bewirtung“, sagt Roser. Bürgermeister Ritzler freut’s: „Das Infozentrum als solches ist wichtig für unsere Gemeinde. Dort kommen viele Touristen, Radfahrer und Wanderer vorbei. Das Infozentrum bietet ihnen dann eine gute Rastmöglichkeit.“ Und die soll es jetzt das ganze Jahr über geben - ab dem 16. April Dienstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen