Besucher strömen zum Greencore-Festival

16 Bilder
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Schwäbische Zeitung

Am Freitag Abend startete der Musikmarathon beim Westerheimer „Greencore Festival“. Die Bands „Huxley“, „The Mellers“, „Headcornerstone“ und „Moskoskaya“ begeisterten das Publikum bis spät in die...

plus
Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Am Freitag Abend startete der Musikmarathon beim Westerheimer „Greencore Festival“. Die Bands „Huxley“, „The Mellers“, „Headcornerstone“ und „Moskoskaya“ begeisterten das Publikum bis spät in die Nacht.

Das Programm startete etwas später als geplant, da „Fura Soul“ ihren Auftritt kurzfristig absagen mussten. „Huxley“ lockten nun ab 19 Uhr mit Rockklängen die Musikfans auf das Gelände unweit der Schertelshöhle. „The Mellers“ luden anschließend mit flottem Ska ein, das Tanzbein zu schwingen. Indem sie ihre Show mit witzigen Dialogen spickten und es verstanden, von Anfang an das Publikum mit einzubeziehen, kam schon früh am Abend gute Stimmung auf. Anschließend sorgten „Headcornerstone“ mit Roots Reggae für gemächlichere Klänge, die das Publikum aber ebenso feierte. Als „Headliner“ betraten schließlich „Moskovskaya“ die Bühne. Die süddeutschen Urgesteine begeisterten mit ihrer mitreißenden Show alle Anwesenden. Zu Gitarren- und Bläserriffs tanzten die Zuschauer friedlich vor der Bühne und spendeten frenetischen Applaus. Mehrmals wurde die Band mit „Zugabe“- oder „Moskovskaya“-Rufen zurück auf die Bühne gebeten. Auch die Kollegen der anderen Bands waren begeistert, so dass Niko de Grigorio, Bandleader der „Mellers“ spontan bei „Banana“, dem letzten Song des  Abends die Bühne enterte, um mit seinen einstigen Idolen ihren Hit zu schmettern.

Auch am Sonntagnachmittag geht das Musikprogramm noch weiter, der Eintritt beträgt dann moderate 6 Euro.



Fotos: Florian Surek

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.