Zwangspause für Alina Reh

In diesem Jahr wird es mit der Deutsche Meisterschaft (hier 2020) nichts für Alina Reh ein Wadenbeinbruch wirft die Laichinger L
In diesem Jahr wird es mit der Deutsche Meisterschaft (hier 2020) nichts für Alina Reh ein Wadenbeinbruch wirft die Laichinger Läuferin zurück. (Foto: dpa/Swen Pförtner)
pok

Sie wäre die Top-Favoritin im Rennen über 10 000 Meter bei der deutschen Meisterschaft am Samstag in Mainz gewesen. Doch ein Ermüdungsbruch im linken Wadenbein verhinderte den Start von Alina Reh bei den nationalen Titelkämpfen.

„Die Verletzung wurde diese Woche bei einer MRT-Untersuchung final diagnostiziert“, berichtete die EM-Dritte, die vor ihrem Wechsel in die Hauptstadt für den SSV Ulm 1846 gestartet ist. Anstatt Lauftraining stehen für die nächsten Wochen nun Aquajogging-Einheiten auf dem Programm. „Mitte Mai folgt eine Kontrolluntersuchung. Dann sehen wir, wann ich wieder laufen kann“, so Alina Reh.

2018 wiederholt sich

Die Probleme im Sprunggelenk waren bei der Laichingerin bereits Mitte April aufgetaucht. Daraufhin stellte sie das Lauftraining ein und setzte auf alternative Einheiten. „2018 hatte ich die identische Verletzung im rechten Wadenbein. Darum weiß ich, dass ich Geduld haben muss. Gleichzeitig weiß ich aber auch, was danach möglich ist. Das hat die EM in Berlin gezeigt“, sagte die 23-Jährige. Eben bei der Europameisterschaft lief sie sensationell zu Bronze. Ihr Ziel für 2021 bleiben die Olympischen Spiele in Tokio. Die Norm dafür hat Alina Reh bereits mit 31:19,87 Minuten unterboten.

Leistungstest für Olympia

Für eine endgültige Nominierung muss sie allerdings noch einen Leistungsnachweis erbringen. Der ist wahlweise über 5000 oder 10 000 Meter möglich. Auch Thorben Dietz vom SSV Ulm 1846 konnte bei der DM in Mainz nicht starten. Ihm wurde die bundesweite Corona-Notbremse zum Verhängnis. Antreten durften nur Bundes- und Landeskader-Athleten sowie Profiläufer, die nachweislich über die Hälfte ihres Lebensunterhaltes durch ihren Sport bestreiten.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

In Baden-Württemberg gelten ab Samstag Lockerungen. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Lockerungen im Südwesten ab heute - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee- und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von Samstag (15. Mai) an ihre ersten Gäste.

Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen.

In Tübingen war es zuletzt möglich, mit einem Tagesticket Freiheiten wie die geöffnete Außengastronomie zu genießen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte für den Südwesten

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Die Regelung soll laut Sozialministerium ab Samstag, 15. Mai gelten, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis:

Hotels und andere ...

Mehr Themen