Zwangspause für Alina Reh

In diesem Jahr wird es mit der Deutsche Meisterschaft (hier 2020) nichts für Alina Reh ein Wadenbeinbruch wirft die Laichinger L
In diesem Jahr wird es mit der Deutsche Meisterschaft (hier 2020) nichts für Alina Reh ein Wadenbeinbruch wirft die Laichinger Läuferin zurück. (Foto: dpa/Swen Pförtner)
pok

Sie wäre die Top-Favoritin im Rennen über 10 000 Meter bei der deutschen Meisterschaft am Samstag in Mainz gewesen. Doch ein Ermüdungsbruch im linken Wadenbein verhinderte den Start von Alina Reh bei den nationalen Titelkämpfen.

„Die Verletzung wurde diese Woche bei einer MRT-Untersuchung final diagnostiziert“, berichtete die EM-Dritte, die vor ihrem Wechsel in die Hauptstadt für den SSV Ulm 1846 gestartet ist. Anstatt Lauftraining stehen für die nächsten Wochen nun Aquajogging-Einheiten auf dem Programm. „Mitte Mai folgt eine Kontrolluntersuchung. Dann sehen wir, wann ich wieder laufen kann“, so Alina Reh.

2018 wiederholt sich

Die Probleme im Sprunggelenk waren bei der Laichingerin bereits Mitte April aufgetaucht. Daraufhin stellte sie das Lauftraining ein und setzte auf alternative Einheiten. „2018 hatte ich die identische Verletzung im rechten Wadenbein. Darum weiß ich, dass ich Geduld haben muss. Gleichzeitig weiß ich aber auch, was danach möglich ist. Das hat die EM in Berlin gezeigt“, sagte die 23-Jährige. Eben bei der Europameisterschaft lief sie sensationell zu Bronze. Ihr Ziel für 2021 bleiben die Olympischen Spiele in Tokio. Die Norm dafür hat Alina Reh bereits mit 31:19,87 Minuten unterboten.

Leistungstest für Olympia

Für eine endgültige Nominierung muss sie allerdings noch einen Leistungsnachweis erbringen. Der ist wahlweise über 5000 oder 10 000 Meter möglich. Auch Thorben Dietz vom SSV Ulm 1846 konnte bei der DM in Mainz nicht starten. Ihm wurde die bundesweite Corona-Notbremse zum Verhängnis. Antreten durften nur Bundes- und Landeskader-Athleten sowie Profiläufer, die nachweislich über die Hälfte ihres Lebensunterhaltes durch ihren Sport bestreiten.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Liegt die Inzidenz auch an diesem Mittwoch kreisweit unter 150 ist ab Freitag im Einzelhandel wieder Click & Meet, also Einkauf

Lockerungen: Was ab Freitag im Kreis Biberach alles erlaubt sein könnte

Die nächsten Öffnungsschritte im Landkreis Biberach rücken näher. Sollte das Landratsamt auch am Mittwoch eine Inzidenz von unter 150 feststellen, so gelten ab Freitag Lockerungen. Während der Handel darauf sehnlichst wartet, wollen die Schulen den dann erlaubten Wechselunterricht einen Tag vor Beginn der Pfingstferien nicht mehr umsetzen. Es gibt allerdings eine Ausnahme.

Am 14. Mai hat der Landkreis Biberach mit 144,6 die Inzidenz von 150 unterschritten.

Während auf Leutkirch etwa 8,1 Prozent der Einwohner des Landkreises entfallen, sind es bei den positiven Corona-Fällen inzwisch

Erneut viele Corona-Infektionen in Leutkirch: OB appelliert an Bürger

In den vergangenen Wochen gab es eine steigende Anzahl positiver Corona-Fälle in Leutkirch. Immer wieder nahm die Stadt, wie auch am Dienstag wieder, eine unrühmliche Spitzenposition bei der täglichen neuen Coronameldung ein.

Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle ruft deshalb zu vorsichtigem Verhalten und zur Einhaltung bestehender Regeln auf. Und die Aufhebung der Impf-Priorisierung bei den Hausärzten werde nicht so schnell helfen, erklärt eine Leutkircher Ärztin.

Mehr Themen