Wasserleitungen und Kanal werden gewechselt

Lesedauer: 4 Min
 Maßnahmen stehen an der Suppinger Straße und Im Bussen an.
Maßnahmen stehen an der Suppinger Straße und Im Bussen an. (Foto: Scholz)
Schwäbische Zeitung

In Laichingen stehen Kanal- und Wasserleitungsauswechslungen an – und zwar in der Suppinger Straße sowie Im Bussen. Hinzu kommen Belagserneuerungen. Gesamtkosten: 405 000 Euro.

Das ist der Hintergrund: Die Stadt Laichingen hat in der Gemeinderatssitzung im Oktober vergangenen Jahres die Firma Hanna GmbH & Co.KG aus Ehingen-Stetten damit beauftragt, die Kanal- und Wasserleitungsauswechslung Suppinger Straße einschließlich Belagserneuerung Suppinger Straße und Im Bussen auszuführen. Dabei müssen die öffentliche Wasserleitung im Bereich Suppinger Straße komplett und die öffentliche Kanalisation im Kreuzungsbereich Hindenburgstraße ausgewechselt werden.

Die Maßnahmen: Die Bauarbeiten beginnen laut Mitteilung der Stadtverwaltung voraussichtlich am 1. April mit der Einrichtung der überörtlichen Umleitung und der Vollsperrung des Baubereiches. Anlieger sind frei. Es wird um Beachtung gebeten, dass die beiden Bushaltestellen an der Suppinger Straße verlegt werden müssen.

Aus Richtung Suppingen kommend wird diese an die Straße „Im Grübler“ und die Haltestelle von der Stadtmitte kommend wird an den „Finkenweg“ verlegt. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme sei für Juli vorgesehen.

Die Kanalisation: Die Kanalisation rund um die Suppinger Straße wurde im Zuge der Planung aus baulicher und hydraulischer Sicht untersucht. Der Kanal muss laut Mitteilung im Kreuzungsbereich Hindenburgstraße von DN 400 auf DN 500 aufdimensioniert und hydraulisch günstiger angeschlossen werden. Im Baufeld werden außerdem die bestehenden Kanalschachtabdeckungen erneuert.

Die Wasserleitungsunterhaltung: Die Auswechslung der bestehenden Wasserleitung DN 90 in der Suppinger Straße vom Kreuzungsbereich Karlstraße bis hin zum Kreuzungsbereich Hindenburgstraße sei zwingend erforderlich. Sie soll durch eine neue duktile Gussleitung DN 150 auf gut 180 Meter ersetzt werden.

Abstimmung mit Grundstückseigentümern noch erforderlich

Die Anschlussbereiche in der Karl-, Georg-Huober-, Heinrich-Lang-Straße, Ob der Steinau, Hagsbucher Weg und der Hindenburgstraße werden ebenfalls mit einer neuen duktilen Gussleitung DN 100 an den Bestand angeschlossen.

In diesem Zuge werden auch die Wasserschächte und die Armaturen komplett ersetzt. Außerdem werden im Bereich der Wasserleitungsauswechslungen sämtliche Wasser-Grundstücksanschlüsse bis zur Grundstücksgrenze beziehungsweise bis ins Gebäude erneuert. Die genaue Abstimmung mit den Grundstückseigentümern sei noch erforderlich. Im Baufeld werden außerdem die bestehenden Wasserschachtabdeckungen erneuert.

Sonstige Leitungsträger: Das Verlegen von Leerrohren für das kommunale Breitbandnetz ist lediglich in den Kreuzungsbereichen zur späteren Verwendung vorgesehen. Die weiteren Leitungsträger wurden laut Mitteilung der Stadtverwaltung angeschrieben und über die geplanten Maßnahmen informiert. Weitere Detailabstimmungen sind noch vorgesehen.

Im Anschluss an die Wasser- und Kanalleitungsauswechslung wird das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Regierungspräsidium Tübingen, vom Kreuzungsbereich Hindenburgstraße bis „Im Bussen“, Anschluss Schallengasse, die Asphaltdeckschicht auf der gesamten Fahrbahnbreite erneuern.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen