Von den Realschülern werden „Umgangsformen“ abgefragt

Lesedauer: 3 Min
 Vor diesem Laichinger Prüfling liegen die eingesammelten Handys.
Vor diesem Laichinger Prüfling liegen die eingesammelten Handys. (Foto: su)
Schwäbische Zeitung

Auch die Realschulprüfung ist traditionell mit dem Fach Deutsch gestartet. Am Freitag folgt Mathematik und am Mittwoch Englisch. „Die 96 Prüflinge aus vier Klassen hatten die Wahl zwischen vier Aufgabenstellungen“, informierte Schulleiter Johannes Treß über die Deutschprüfung, für die die Schüler am Dienstag vier volle Stunden Zeit hatten.

Sechs Mal wurde die Aufgabe im Lyrik-Bereich gewählt, hier galt es, das Gedicht „Dazwischen“ der türkischen Schriftstellerin Alev Tekinay zu bearbeiten. Zehn Schüler beschäftigten sich mit dem Text „Geburtstag“ des Iraners Mahmood Falaki. Die Prüflinge konnten sich auch mit „Umgangsformen – Nur Relikt aus früheren Zeiten“ auseinandersetzen. Mit diesem sogenannten Rahmenthema haben sich die Schüler bereits länger beschäftigt und ein Kompendium zusammengestellt, also eine Sammlung verschiedener Texte, Zeitungsartikel, Grafiken und Bilder. „Dreizehn Personen haben diese Aufgabe gewählt“, sagte Treß. Mit 67 Prüflingen habe sich der größte Teil aber für die sogenannte „Ganzschrift“, das Buch „Mano, der Junge, der nicht wusste, wer er war“ von Anja Tuckermann entschieden.

„Am Nachmittag treffen sich die korrekturlesenden Lehrer zu einer Korrekturbesprechung in Ehingen“, informierte Schulleiter Treß am Dienstag.

Ehingen und Ulm im Boot

Drei Schulen haben sich zusammengeschlossen. Deren Lehrer korrigieren die Prüfungen nach vorgegebenen Aspekten. „Bei der Korrekturbesprechung wird im Protokoll genau festgelegt, wie zu korrigieren ist“, sagt Treß. Die Lehrer der Anne-Frank-Realschule machen die erste Korrektur, dann werden die Prüfungen an Lehrer der Ehinger Realschule und der Ulmer Poligenius-Realschule weitergeleitet – zur Zweitkorrektur.

Los ging es im November

Die aktuellen drei schriftlichen Prüfungen sind nur ein Teil der Realschulabschlussprüfungen. In Englisch haben die Schüler bereits im November den ersten Prüfungsteil abgelegt. Im Juli können dann bei der mündlichen Prüfung die Noten im Zweifelsfall verbessert werden.

Ebenfalls im Juli findet die Prüfung zur Fächerübergreifenden Kompetenz (FÜK) statt. In Kleingruppen bearbeiten die Prüflinge ein Thema unter Aspekten von mindestens zwei verschiedenen Schulfächern. Dieses müssen sie dann gemeinsam präsentieren, wobei es für jeden Prüfling eine Einzelnote gibt, die dann separat im Zeugnis ausgewiesen wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen