Volkshochschule hat neuen Vorsitzenden

Lesedauer: 2 Min
Redaktionsleiter

Eine Ära endet bei der Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen (Sitz in Laichingen). Der neue Vorsitzende der VHS (ein Verein) ist der Laichinger Ulrich Rößler. Sein Vorgänger baute die VHS mit auf.


Der „Neue“: Ulrich Rößler.
Der „Neue“: Ulrich Rößler. (Foto: pr)

Rößler, der unter anderem auch Vorstand ist beim TSV Laichingen, sowie Stadtrat (für die BWV) ist damit der Nachfolger von Gerhard Scheible. Scheible hatte dieses Amt seit 34 Jahren inne. Vor 1984 leitete Gerhard Scheible die VHS in Laichingen nebenberuflich, hauptberuflich war er Oberstudienrat für Mathematik und Physik am Gymnasium in Laichingen. 1984 gründeten die Städte Laichingen und Blaubeuren ihre „neue“, gemeinsame VHS. Zuvor war Blaubeuren nur eine Außenstelle von Ulm.

Einstimmig gewählt

Getroffen wurde die Entscheidung am Mittwochabend bei der VHS-Mitgliederversammlung. Einstimmig wurde Rößler in sein neues Amt gewählt. Zuletzt war Rößler schon Mitglied im Ausschuss der VHS. Seine Wahlperiode dauert drei Jahre.

Ebenso einstimmig ins Amt des stellvertretenden Vorsitzenden wurde Klaus Kaufmann, Laichingens Bürgermeister, gewählt. Er hatte dieses Amt allerdings schon davor inne. Operativ geleitet wird die Volkshochschule von Ilse Fischer-Giovante. Auf Anfrage der SZ bestätigte sie den Wechsel an der Spitze der Volkshochschule.

Gerhard Scheible wird in einer Feierstunde im Oktober im Alten Rathaus in Laichingen verabschiedet. Der Termin wird noch bekanntgegeben von der Volkshochschule.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen