VHS boomt und erzielt „Rekordbilanz“

Lesedauer: 3 Min

Es wird so viel gearbeitet und gelernt wie noch nicht. Die VHS boomt und erzielt 2017 eine „Rekordbilanz“.
Es wird so viel gearbeitet und gelernt wie noch nicht. Die VHS boomt und erzielt 2017 eine „Rekordbilanz“. (Foto: memu)
Schwäbische Zeitung

Hocherfreut zeigt sich die Volkshochschule (VHS) Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen. Sie legt dieser Tage beim Regierungspräsidium Tübingen ihre Bilanz für 2017 vor, eine „Rekordbilanz“, teilt sie mit.

Insgesamt 360 Kursleiter, Vortragsreferenten, Autoren und Kleinkünstler waren im vergangenen Jahr tätig in insgesamt 684 Veranstaltungen zwischen Amstetten und Schelklingen. Die VHS-Region umfasst die Städte Laichingen (Sitz), Blaubeuren und Schelklingen sowie Amstetten, Merklingen, Nellingen, Heroldstatt und Berghülen. Doch die Statistik verzeichnet auch Teilnehmer bis aus Geislingen, Ulm, Bad Urach – selbst aus Stuttgart reisten Teilnehmer an, beispielsweise zum Wochenendseminar „Messerschmieden“. Insgesamt 14 610 Teilnehmer nützten die VHS, davon entfielen auf den Kursbereich 5039 Belegungen, 93 Besucher nahmen an drei Besichtigungsfahrten teil und 9478 Personen besuchten Vortrags-, Theater, Kunst-und Kleinkunstveranstaltungen.

Auch finanziell nachweisbar

Der Boom lasse sich auch finanziell nachweisen: Auf der Habenseite stehen Rücklagen, Teilnehmergebühren, öffentliche Zuschüsse und Projektmittel von insgesamt 1,43 Millionen Euro. Der Löwenanteil der Einnahmen komme direkt aus Teilnehmergebühren (48 Prozent). Erfolgreich sieht sich die VHS aber auch bei der Akquise von Projektmitteln aus Stiftungen, Europäischem Sozialfond und Sonderprogrammen, hieraus kommen 23 Prozent der Einnahmen zusammen. Aus öffentlichen Zuschüssen kommen 29 Prozent (vom Land Baden-Württemberg 13 und vom Kreis zehn Prozent). Der Anteil der beteiligten Städte und Gemeinden sei „vergleichsweise gering“ (sechs Prozent). Stolz ist die VHS darauf, dass der beantragte nominale Zuschuss der Kommunen seit 2003 konstant gehalten werden konnte, „insgesamt lediglich 44 000 Euro“.

Was kam am besten an?

Und was kam am besten an bei den VHS-Kursbesuchern? Auf Platz eins steht der Kursbereich Gymnastik/Bewegung mit insgesamt 1317 Aktiven, die sich auf 142 Kurse von Fitness, Tanz, Wassergymnastik bis zu Ballett und Schwimmen für Kinder verteilen. Platz zwei belegt autogenes Training/Yoga/Entspannung (918 Teilnehmer in 84 Kursen). Platz drei geht an Deutsch mit 405 Schülern in 29 Kursen. Auf Platz vier sind die Kreativkurse im Bereich Malen/Zeichnen/Drucktechniken (264 Teilnehmer in 30 Kurse).

Platz fünf belegt Englisch

Platz fünf belegt „Englisch“. Den größten Zuwachs allerdings erfuhr der Programmbereich „Berufliche Bildung“ mit den Themen „Rechnungswesen“ sowie kaufmännischen Fachlehrgängen mit 351 Teilnehmern, die sich weiterqualifizierten teils mit bundesweit anerkannter Abschlussprüfung. Auch der Bereich „Kreativ sein/Werken“ steige „außerordentlich stark“ an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen