TSV Laichingen will Platz eins verteidigen

Lesedauer: 4 Min
 Die Mission für die Laichinger Fußballer (blaues Trikot) in der Fußball-Kreisliga B Alb ist klar: Platz eins in der Tabelle zu
Die Mission für die Laichinger Fußballer (blaues Trikot) in der Fußball-Kreisliga B Alb ist klar: Platz eins in der Tabelle zu verteidigen. (Foto: Steidle)
Fabian Dörflinger

In rund zwei Wochen startet der Fußballbezirk-Donau-Iller in seinen zweiten Saisonteil. Dementsprechend wird in der Vorbereitung bei den Teams aus der Region hart gearbeitet. Fleißig ist auch schon der TSV Laichingen, der natürlich seinen ersten Tabellenrang verteidigen will. Die Trainingsbedingungen waren in den vergangenen Wochen alles andere als gut.

Seit rund vier Wochen befindet sich der TSV Laichingen auf der Mission, seinen ersten Tabellenrang in der Fußball-Kreisliga B Alb verteidigen zu wollen. Kopfzerbrechen gibt es für Trainer Heiko Schäfer aber jetzt schon. „Wir waren insgesamt nur zwei Mal auf dem Platz. Bei uns ist der Platz immer noch nass“, sagt Schäfer nach seiner ersten Wintervorbereitung in Laichingen.

„Wenn man hier ein Fazit ziehen will, haben wir gegenüber unseren Konkurrenten wie Herrlingen, Amstetten oder Weidenstetten keinen Vorteil. In Richtung Ulm sehen die Plätze schon ganz anders aus. Die haben richtig auf dem Platz trainieren können“, sagt Schäfer.

„Aber dennoch wissen die Jungs, dass wir auf Rang eins stehen und haben deshalb gut gearbeitet. An der Fitness wird es am Ende sicherlich nicht liegen“, sagt Schäfer. Ebenso konnte der TSV nur ein Testspiel in Jungingen absolvieren. „Da sieht man das Problem, wenn man nicht auf den Platz kann. 30 Minuten war es gut, dann ist das spielerische verloren gegangen“, erklärt Schäfer.

An der Zielsetzung ändert sich nichts. „Wenn man auf Platz eins ist, will man da auch bleiben. Was anderes zu erzählen, wäre Quatsch. Vor der Saison war es mein Ziel, jedes Spiel zu gewinnen und daran hat sich auch nichts geändert“, sagt Schäfer.

Dennoch weiß Schäfer um die Stärke der Konkurrenz. „Es wird jetzt nochmals alles auf Null gestellt. Die anderen haben in der Winterpause etwas aufgerüstet und gut trainieren können. Es wird wohl einen Vierkampf geben und die Entscheidungen erst spät fallen. Aber darauf sind wir eingestellt“, sagt Schäfer, der fast auf den ganzen Kader derzeit zurückgreifen kann. Lediglich Radoslav Zboran fällt weiterhin aus, dafür ist der Langzeitverletzte Manuel Daiber zurück im Kader.

Wichtig ist für Schäfer – auch ohne größere Spielformen in den vergangenen Wochen trainiert zu haben –, dass der TSV seine Stärke aus der Vorrunde wieder mit nimmt. „Eine geschlossene Mannschaftsleistung hat uns immer wieder stark gemacht und uns geholfen, unseren Plan umzusetzen. Da ist es fast egal, wer auf dem Platz steht oder die Tore macht. Da muss man dem Team ein Kompliment machen“, sagt Schäfer.

„Wenn wir oben bleiben wollen, müssen wir das auch weiterhin in unseren Köpfen halten.“ Am ersten Spieltag im Jahr 2019 geht es für den TSV Laichingen zum SV Göttingen. Und da soll gleich ein Sieg her.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen