TSV Laichingen entscheidet das Derby in Berghülen in der Schlussphase

Lesedauer: 5 Min
 Der TSV Laichingen (blau) sicherte sich im Derby beim TSV Berghülen verdientermaßen drei Zähler. In dieser Szene muss sich Berg
Der TSV Laichingen (blau) sicherte sich im Derby beim TSV Berghülen verdientermaßen drei Zähler. In dieser Szene muss sich Berghülens Florian Kast gegen zwei Laichinger Kicker durchsetzen. (Foto: mas)
Fabian Dörflinger

Am letzten Vorrundenspieltag der Fußball-Kreisliga B Alb fand der TSV Laichingen nochmals einen versöhnlichen Abschluss und siegte beim TSV Berghülen mit 4:2. Auch die SGM Nellingen/Aufhausen hatte beim 9:0 in Beimerstetten einige Treffer zu bejubeln. Die Siegesserie der SGM Machtolsheim/Merklingen wurde dagegen beendet. Mit 1:4 verlor die Spielgemeinschaft beim FC Langenau. Der SV Suppingen kam beim SV Ballendorf zu einem 2:2- Unentschieden.

TSV Beimerstetten - SGM Nellingen/Aufhausen 0:9 (0:5). Am Ende war es nicht mehr als ein lockeres Trainingsspielchen für die SGM Nellingen/Aufhausen, die am Ende aber durchaus locker zweistellig hätte gewinnen können. Am erfolgreichsten war Jonas Hezler, der drei Mal ins Schwarze traf. Torfolge: 0:1 Jan Röder (2.), 0:2 Eigentor (6.), 0:3, 0:9 Patrick Fink (9./89.), 0:4, 0:5, 0:7 Jonas Hezler (27./32./63.), 0:6 Manuel Honold (55.), 0:8 Andreas Hoersch (71.).

TSV Berghülen - TSV Laichingen 2:4 (2:2). Beide Teams nutzten vor der Pause die Fehler der anderen Seite eiskalt aus. Daniel Dick brachte Berghülen in Front (8.), Manuel Frank (13.) und Jannik Munderich (27.) drehten das Spiel. Ein Laichinger Eigentor durch Philipp Rauschmaier (31.) sorgte jedoch dafür, dass Berghülen zur Halbzeit noch im Spiel war. Nach dem Wechsel hatten die Hausherren jedoch keinen Zugriff mehr aufs Spiel und mussten etliche Chancen der Gäste hinnehmen. Nach einem Eckball erlöste Granit Nikqi die Laichinger mit dem 2:3 (65.) und machte schließlich mit dem 2:4 (81.) alles klar. Reserven: 1:1.

SV Ballendorf - SV Suppingen 2:2 (1:1). Beide Teams hatten die identischen Spielanteile und auch beim Chancenvergleich konnte sich keine Mannschaft hervorheben. Philipp Bohnacker (32.) und Pascal Stucke (45.) trafen für den SVS vor der Pause, Christian Junginger war für Ballendorf erfolgreich (42.). Nach dem Wechsel gab es nur noch zwei nennenswerte Szenen: Felix Ebert traf in der 70. Minute zum verdienten 2:2, die zweite Szene war dagegen eher unrühmlich. Suppingens Oliver Stucke sah in der 80. Minuten nach einem überharten Foulspiel an Ballendorfs David Döring die Rote Karte. Reserven: 15:0.

SV Feldstetten - SV Scharenstetten 0:2 (0:1). Nach dem 0:9 in Hörvelsingen trat der SV Feldstetten wieder mit einer schlagkräftigen Truppe an und konnte die Scharenstetter Angriffsbemühungen weitgehenst egalisieren. Das 0:1 durch Fatih Kilic (36.) war aber nicht zu vermeiden. Nach dem Wechsel versuchte nun auch der SVF vielleicht irgendwie zu Nadelstichen zu kommen, doch ab der Mittellinie fehlte den Hausherren einfach die Qualität, um irgendwelchen Schaden erzeugen zu können. Fatih Kilic sorgte in der Zwischenzeit für das 2:0 für den SV Scharenstetten.

FC Langenau - SGM Machtolsheim/Merklingen 4:1 (1:0). Das Ergebnis fiel am Ende etwas hoch aus, da die SGM Machtolsheim/Merklingen nach drei Siegen in Folge eine gute Partie gegen den Spitzenreiter machte. Langenau war dennoch stehts gefährlich und verdiente sich die beiden ersten Treffer durch Lorenzo Stabile (15.) und Srden Rosic (60.) redlich. Doch mit dem 2:1 durch Jochen Kraiß (75.) kam plötzlich ein neuer Wind ins Spiel, der sich aber schnell nur als kleines Lüftchen entpuppte. Tobi Maier (77.) und Kushtrim Kadriu (83.) entschieden das Spiel. Reserven: 1:4.

SV Göttingen - SV Pappelau/Beiningen 0:8 (0:5). 0:1, 0:8 Cirebea (17./89.), 0:2, 0:5 Junginger (25./44.), 0:3 Bellinger (26.), 0:4, 0:7 Boldea (34./70.), 0:6 Fiesel (50.).

SSC Stubersheim - SV Hörvelsingen 2:3 (1:2). 1:0 B. Fink (2.), 1:1 Gomez (7.), 1:2 Vasiljevic (31.), 1:3 Gomez (54.), 2:3 Bollinger (87.).

SV Weidenstetten - SC Lehr 3:2 (2:1). 1:0 Lang (3.), 1:1 König (22.), 2:1, 3:1 Junginger (38./62.), 3:2 Ruess (68.). Reserven: 8:1.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen