SVS darf sich mit dem Spitzenreiter anlegen

Lesedauer: 5 Min
 Fußball Kreisliga B Alb.
Fußball Kreisliga B Alb. (Foto: Privat)
Fabian Dörflinger

Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Alb vor der Winterpause hat vor allem der SV Suppingen noch einen echten Leckerbissen vor dem Mund. Am Sonntag (14.30 Uhr) geht es zum Tabellenzweiten SV Pappelau/Beiningen. Ansonsten werden mit den Partien Feldstetten gegen Laichingen und Berghülen gegen Nellingen/Aufhausen nochmals zwei Derbys eingeläutet. Die SGM Machtolsheim/Merklingen fährt zum SV Weidenstetten.

Von einem Kräftegleichgewicht zu sprechen wäre nach der 0:2-Niederlage des SV Feldstetten gegen den SV Scharenstetten natürlich des Guten zu viel gewesen. Aber wieder einmal zeigte der SVF, dass er bei großer Motivation und gefülltem Kader allen Teams große Probleme bereiten kann. „Es war ein sehr gutes Spiel und mit etwas mehr Glück hätten wir Scharenstetten noch mehr ärgern können“, sagt Trainer Ufuk Güner. Dieser vermeldete am Sonntag jedoch auch, dass nach dieser Saison beim SV Feldstetten endlich Schluss sein wird. „Vielleicht motiviert das die Jungs nochmals zusätzlich“, sagt Güner. Motivation dürfte aber am Sonntag genug vorhanden sein, wenn es zum Lokalderby gegen den TSV Laichingen geht, der in Berghülen mit einer wieder souveräneren Leistung zum einem 4:2-Erfolg kam. Das Lokalderby dürfte für den TSV auf jeden Fall zu keinem Spaziergang werden, zumal die Leinenweber auf Goalgetter Granit Nikqi verzichten müssen.

Im zweiten Derby des Wochenendes hat der TSV Berghülen die SGM Nellingen/Aufhausen zu Gast. Die SGM Nellingen/Aufhausen fährt dabei mit einer Serie von drei Spielen ohne Niederlage nach Berghülen und konnte sich in der vergangenen Woche beim 9:0-Erfolg beim TSV Beimerstetten nochmals richtig gut warm schießen. Für die Berghüler war das 2:4 gegen den TSV Laichingen vor allem nach der Pause eine Enttäuschung. „Da hat einfach nichts mehr funktioniert. Laichingen hat es dann einfach cleverer gemacht“, sagt Pressewart Timo Nübling. Dennoch: Mit einem Sieg könnten die Berghüler an der SGM in der Tabelle vorbeiziehen und im besten Fall sogar auf dem fünften Rang der Tabelle überwintern.

Hier hätte aber vor allem der SV Suppingen etwas dagegen, der derzeit auf einem richtig guten fünften Rang in der Tabelle steht. Seit sieben Spielen sind die Suppinger nun schon ohne Niederlage, was ihn weiterhin zum Team der Stunde macht. Doch nun sind die Mannen von Trainer Martin Gantenbein wieder einmal in der Außenseiterrolle, wenn es zum Tabellenzweiten vom SV Pappelau/Beiningen geht. Doch schon beim Sieg gegen Scharenstetten und beim Unentschieden gegen Spitzenreiter Langenau haben die Suppinger bewiesen, dass sie gegen Aufstiegsaspiranten sehr geschickt verteidigen können und haben sich auch für den Sonntag dementsprechend Ziele gesetzt.

Für die SGM Machtolsheim/Merklingen endete am vergangenen Sonntag bei der Niederlage gegen den FC Langenau die Serie von vier Siegen in Folge, was aber anhand der Stärke des Gegner überhaupt keinen Rückschritt bedeutet. Am Sonntag gilt es nun, sich in der Tabelle nochmals gut zu positionieren, um in der Rückrunde einen der vorderen Mittelfeldränge angreifen zu können. Zu Gast ist die SGM beim Tabellenneunten SV Weidenstetten, der derzeit drei Punkte vor der SGM steht.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen