SV Westerheim erobert die Tabellenspitze zurück

Lesedauer: 4 Min
 Thomas Schulz, hier am Ball, traf für den SV Westerheim gleich mehrfach im Derby gegen den SC Heroldstatt. Seine Mannschaft ste
Thomas Schulz, hier am Ball, traf für den SV Westerheim gleich mehrfach im Derby gegen den SC Heroldstatt. Seine Mannschaft steht jetzt wieder auf Platz eins. (Foto: Goll)
Fabian Dörflinger

Der SV Westerheim ist zurück: Mit einem 5:0-Sieg am 26. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Alb gegen den SC Heroldstatt stehen die Westerheimer nach Wochen wieder auf dem Platz an der Sonne und wurden gleichzeitig von der Bermaringer Nullnummer gegen Scharenstetten begünstigt. Neue Hoffnung im Abstiegskampf gibt es für die SGM Machtolsheim/Merklingen, die in Rammingen zu einem 2:0-Erfolg kam. Der TSV Blaubeuren nahm aus Oberelchingen einen Punkt mit nach Hause.

SC Heroldstatt - SV Westerheim 0:5 (0:4). Vor einer großen Zuschauerkulisse war die Partie lediglich eine Stunde spannend, ehe die Übermacht der Gäste nicht mehr aufzuhalten war. Innerhalb von 13 Minuten überrollte der neue Spitzenreiter die jetzt überforderten Hausherren. Andreas Jotz (31.), Stephan Sonnentag (34.), Nico Hirschle (39.) und Thomas Schulz (44.) gaben die ersten vier Westerheimer Duftnoten ab. Die Partie war nun natürlich gelaufen, da der SCH nach der Pause Schadensbegrenzung betreiben musste. Letztendlich setzte Thomas Schulz noch das 0:5 aufs Derbyergebnis hinauf. Der SVW ist nun wieder punktgleich mit dem TSV Bermaringen, steht aber aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Rang eins. Reserven: 0:6.

SF Rammingen - SGM Machtolsheim/Merklingen 0:2 (0:0). Der Haussegen der SGM stand nach 30 Minuten erst einmal schief, als Stefan Bohnacker mit Gelb-Rot vom Platz gehen musste und ein Unheil bevorstand. Dementsprechend war auch der Spielverlauf: Rammingen hatte Chancen im Überschwang, stellte sich aber zu stümperhaft an oder scheiterte immer wieder an SGM-Schlussmann Benjamin Lever. Die SGM brach diesmal aber nicht ein und schaffte zumindest noch zwei gute Konter, die den Hausherren das Genick brachen: Achim Pocorny (60./FE) und Bah Amadou (84.) waren mit ihren Treffern die Heilsbringer der SGM am Sonntag. Reserven: 2:4.

SV Oberelchingen - TSV Blaubeuren 2:2 (1:1). Der Druck lag auf Seiten der Hausherren, die unbedingt Punkte im Abstiegskampf benötigten. Infolgedessen ging die erste halbe Stunde an den SVO, der durch Sebastian Högg per Foulelfmeter in Führung ging (32.). Blaubeuren bekam durch die kalte Dusche jedoch endlich den benötigten Wachmacher und kam durch ein Eigentor zum 1:1 (42.). In Halbzeit zwei wurde das Spiel lebendiger, die Chancen nahmen zu. Marco Schneider stellte zunächst auf 2:1 (71.), Mario Wenzel (76.) glich für die Gäste aus. Res.: 3:0.

TSV Bermaringen - SV Scharenstetten 0:0. Reserven: 9:0.

TSV Seißen - TSV Bernstadt 2:3 (1:1). 0:1 Kilic (12.), 1:1 Widmann (33.), 2:1 Dukek (44.), 2:2, 2:3 Özbek (87./89.). Reserven: 0:3.

TSV Altheim/Alb - FV Asch/Sonderbuch 0:2 (0:1). 0:1 Ott (34.), 0:2 Kirsamer (80.). Reserven: 2:5.

TSV Albeck - TSV Westerstetten 3:1 (2:1). 1:0 Wurm (16.), 1:1 Schädler (18.), 2:1 Hauff (21.), 3:1 Eigentor (90+7). Reserven: 1:1.

FC Neenstetten - SV Hörvelsingen 3:1 (1:0). 1:0 Leibing (18.), 1:1 Bowareh (55.), 2:1, 3:1 Leibing (84./88.). Reserven: 4:0.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen