Suppinger Wehr sucht Unterstützung

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Matthias Nüßle ist für weitere fünf Jahre Abteilungskommandant bei der Freiwilligen Feuerwehr Suppingen. Er wurde während der Hauptversammlung gewählt – ebenso wie sein Stellvertreter Markus Stucke. Feuerwehrmann Hansjörg Götz wurde nach 33 Jahren und Manfred Schad nach 28 Jahren aktivem Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr verabschiedet. Sowohl der Ortsvorsteher Bernd Kühnle als auch der Kommandant Matthias Nüßle bedankten sich für den langjährigen Einsatz im Dienste der Allgemeinheit.

Um auch weiterhin die Einsatztauglichkeit der Abteilung Suppingen zu gewährleisten, suchen die ehrenamtlichen Rettungskräfte dringend Nachwuchs. Die Sicherung der Zukunft war ein prägendes Thema während der Hauptversammlung im „Engel“. Die Mannschaftsstärke hat sich auf 22 aktive Feuerwehrmänner reduziert. Die Abteilung wurde laut Mitteilung zu insgesamt zehn Einsätzen alarmiert. Darüber hinaus wurden 15 Übungen abgehalten; zusätzliche Atemschutzübungen im Brandcontainer sowie auf der Übungsanlage in Ehingen standen auf dem Programm.

Die Suche nach Nachwuchskräften werde eine der größten Aufgaben der Feuerwehren sein. Alle Jugendlichen ab dem 17. Lebensjahr, so der Kommandant, können sich jederzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr melden oder auch bei einer der nächsten Übungen vorbeischauen. Wichtig seien darüber hinaus die Lehrgänge. Manuel Jacob und Patrick Nüßle absolvierten den 14-tägigen Gruppenführer Lehrgang in Bruchsal mit hervorragender Leistung.

Außerdem stellte die Suppinger Wehr – wie in den Vorjahren – eine Brandwache für den Oster- und Pfingstmarkt sowie für das traditionelle Funkenfeuer. Auch das Aufstellen des Maibaumes gehörte laut Mitteilung der Wehr wieder zum festen Aufgabengebiet. Das sechste Oldtimertreffen am Zehntstadel, das zusammen mit dem Team von Herman Lausterer durchgeführt wurde, habe wieder viel Besucher nach Suppingen geführt.

Zum Oberfeuerwehrmann wurden Markus Burkhardt, Claß Florian, Steeb Michael, Stucke Marco, Stucke Oliver, und zum Löschmeister Manuel Jacob und Patrick Nüßle befördert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen