Stadt investiert rund eine Million Euro in neue Straßen

Lesedauer: 5 Min

Risse und Aufbrüche: Die Maierstraße in Laichingen soll komplett ausgebaut werden.
Risse und Aufbrüche: Die Maierstraße in Laichingen soll komplett ausgebaut werden. (Foto: Scholz)
Schwäbische Zeitung

1,2 Millionen Euro möchte die Stadt Laichingen für den Komplettausbau der Maierstraße verwenden. Hinzu kommt der Ausbau eines Teilabschnittes der Schulstraße. Die anstehenden Maßnahmen hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beraten und einstimmig beschlossen. Dabei handelt es sich um Bauvorhaben in Form der Fahrbahn- und Gehwegsanierung, der Kanal- sowie Wasserleitungsunterhaltung, der Breitbandversorgung und der Straßenbeleuchtung.

Der Hintergrund: Die Maierstraße liegt zentral westlich der Weiten Straße und ist im Marktgebiet für den Oster- und auch den Pfingstmarkt. Der Allgemeinzustand sei sehr schlecht. Der Winterdienst beispielsweise sei nur erschwert möglich. Die Kosten für die notwendigen Straßenunterhaltungsarbeiten würden sich häufen. Deswegen habe die Verwaltung den Ausbau im Jahr 2018 vorgeschlagen.

Das Vorhaben: Geplant ist die Sanierung der Fahrbahn. Der derzeitige Asphaltbelag der Maierstraße mit den Kreuzungsbereichen Schulstraße und Weite Straße ist laut Verwaltung in einem schlechten Zustand. Die Oberfläche weist Risse und Aufbrüche auf. Außerdem seien Setzungen zu beobachten. Es sei davon auszugehen, dass der Straßenaufbau nicht mehr dem Stand der Bautechnik entspricht. Es kommt laut der Stadt Laichingen nur ein Vollausbau in Betracht, da Teile der Kanalisation und die Wasserleitung mit Grundstücksanschlüssen erneuert werden müssen.

Auf insgesamt 150 Metern erfolgt der Ausbau der Maierstraße. Der Bauanfang werde im Kreuzungsbereich der Schulstraße/Maierstraße liegen; das Bauende dann im Einmündungsbereich der Weite Straße. Die neue Fahrbahn soll mit einer durchgehenden Breite von 5,75 Metern in einer Asphaltbauweise hergestellt werden. Granitleistensteine bilden die Randeinfassung. Auch die richtige Entwässerung sei wichtig. Diese erfolgt über die Straßeneinlaufschächte. Dementsprechend werde die Asphaltoberfläche als Dachprofil ausgebildet.

Der Gehweg: Im Zuge des Vorhabens wird der Gehweg an der Maierstraße durchgängig auf der Nordseite ausgebaut. Auf der Südseite ist dies wegen der Grundstücksverhältnisse nur am Anfang und Ende vorgesehen. Eine Breite von 1,50 Metern ist geplant.

Teilabschnitt der Schulstraße im Visier: Auch die Schulstraße ist in den Kreuzungsbereichen der Maierstraße und Jahnstraße in einem schlechten Zustand. Auf einer Länge von 70 Metern wird die asphaltierte Straßenoberfläche wieder hergestellt. Der Bauanfang liegt südlich vor dem Kreuzungsbereich der Schulstraße/Maierstraße. Die neue Fahrbahn wird mit einer Breite von 6,60 Metern geplant. Beidseitig erfolgt zudem der Ausbau des Gehweges an der Schulstraße mit einer Breite von 1,50 Metern.

Zusätzliche Vorhaben: Die Auswechslung des Kanals beginnt auf Höhe der Kreuzungsbereichs Maierstraße/Schulstraße und erstreckt sich laut Laichinger Stadtverwaltung auf einer Länge bis zur Schulstraße/Jahnstraße. Die bestehende Wasserleitung wird im gesamten Gebiet komplett gegen eine neue ausgetauscht. Schächte und Armaturen werden ebenfalls erneuert. Dahingehend sei auch eine genaue Abstimmung mit Grundbesitzern erforderlich. Außerdem ist vorgesehen, dass im Bereich der Maßnahmen Leerohre für die Breitbandversorgung der Stadt Laichingen eingelegt werden. Zudem soll im Zuge des Ausbaus die Straßenbeleuchtung den neuestens Verhältnissen angepasst werden.

Der Zeitplan: Die Gesamtmaßnahme soll von Ende Mai bis Ende November dieses Jahres erfolgen. Eine Vollsperrung werde dann nötig. Im Vorfeld müsse dazu eine Lösung mit den Busunternehmen gefunden werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen