Kein Team stellt die SGM Machtolsheim-Merklingen (blaues Trikot, hier im Punktspiel auswärts gegen den SV Suppingen) in der neue
Kein Team stellt die SGM Machtolsheim-Merklingen (blaues Trikot, hier im Punktspiel auswärts gegen den SV Suppingen) in der neuen Saison in der Kreisliga B Alb. Die Spielgemeinschaft läuft zur neuen Saison mit einer Mannschaft plus Reserve in der Kreisliga A Alb auf. (Foto: Steidle)
Fabian Dörflinger

Die SGM Machtolsheim/Merklingen I geht mit einer eher ernüchternden Neuerung in die neue Fußballsaison: Durch den Spielermangel hat sie die bisherige Mannschaft aus der Kreisliga B Alb aus dem aktiven Spielbetrieb zurückgezogen, sodass es ab der neuen Runde nur eine Reservemannschaft der Kreisliga A-Truppe gibt. Akribisch wurde dennoch in der Vorbereitungsphase unter Trainer Michael Morlock gearbeitet.

„Die Abmeldung ist einfach der Tatsache geschuldet, dass wir für drei Teams einfach zu wenig Spieler haben. Deswegen war auch die Qualität für eine Mannschaft in der Kreisliga B nicht mehr gegeben“, sagt SGM-Trainer Michael Morlock. Für ihn geht es aber deshalb nicht wieder bei Null los, was auch das Team in der Vorbereitung gezeigt hat. „Die Trainingsbeteiligung hält sich aber im Gegensatz zu den vergangenen Jahren dennoch die Waage. Die zuverlässigen Spieler sind wieder da, die die fehlen, haben auch in der Vergangenheit gefehlt“, erklärt Morlock. „Der harte Kern zieht in jedem Fall gut mit, was wichtig für die erste Mannschaft ist“, sagt Morlock.

„Auch wenn es nur ein Team in der Kreisliga A gibt, versuchen wir uns weiterhin nach vorne zu entwickeln. Das hängt aber vom Spielermaterial ab, also auch, ob wir vom Verletzungspech verschont bleiben.“ Auf drei Leistungsträger aus der vergangenen Saison muss die SGM zudem verzichten. Steffen Kemedinger beendete zum Saisonende seine Fußballlaufbahn, Sören Laucher wird verletzungsbedingt in der kommenden Runde wohl ebenfalls nicht zum Einsatz kommen. „Das sind natürlich zwei schwerwiegende Ausfälle, die schwer zu kompensieren sind.“

Zudem wechselte Torjäger Hakan Babaoglu zur neuen Saison zum TSV Laichingen, dessen Tore nun andere schießen müssen. Dem Gegenüber sind nun Nico Klein (eigene A-Jugend) und Rückkehrer Diogo Fernandes Silva (Leos de Ulm) wieder zwei feste Bestandteile. „Wie gesagt, zum Glück haben wir derzeit keine Verletzten. Ich hoffe, dass das so bleibt.“ Was auch noch so bleiben könnte, wäre die Tatsache, dass keines der drei Testspiele gegen den TSV Obere/Fils, gegen den SV Söhnstetten und gegen das Team aus Überkingen/Hausen verloren ging. „Das ist schon mal ein positives Zeichen. Aber da die Pause nach der vergangenen Saison ziemlich kurz war, wissen wir noch nicht, wo wir stehen“, sagt Morlock. „Gut ist in jedem Fall, dass das Team schon lange zusammenspielt. Deswegen gibt es keine größeren Experimente“, sagt Morlock.

Nach den Plätzen fünf und sechs aus den vergangenen Jahren fordert Morlock aber weiterhin mehr Konstanz von seinem Team. „Das Auf und Ab sollte endlich Vergangenheit sein. Wobei mich die Liga und auch die anderen Mannschaften immer wieder mit Leistungsschwankungen überraschen.“ Fakt ist, dass die SGM natürlich wieder in Richtung der Plätze schielt, die in den vergangenen zwei Jahren erreicht worden sind. „Das ist auch in diesem Jahr wieder machbar. Aber wir müssen auch immer mit eineinhalb Augen nach unten schauen. Die Liga ist sehr ausgeglichen“, warnt Morlock. „Wichtig ist, dass wir zu Beginn nicht gleich in einem schlechten Fahrwasser landen. Das wird zuerst einmal entscheidend sein.“

Bis zum Saisonstart steht am Sonntag das Pokalspiel gegen den FC Neenstetten an und am Mittwoch ein Testspiel gegen den FTSV Kuchen. „Das werden nochmals richtige Härtestets.“ Für Morlock sind neben dem TSV Blaubeuren und dem SV Westerheim auch der TSV Bernstadt und der TSV Bermaringen heiße Kandidaten für den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen