Spende für Flugsportverein: Schulungsflugzeug muss saniert werden

Lesedauer: 5 Min
 Prokurist Sascha Ersinger von der Volkbank Laichinger Alb überreicht dem Vorsitzenden des Flugsportvereins Hans-Peter Bleher (M
Prokurist Sascha Ersinger von der Volkbank Laichinger Alb überreicht dem Vorsitzenden des Flugsportvereins Hans-Peter Bleher (Mitte) einen Scheck über 1000 Euro. Der Scheckübergabe wohnten bei: Alfred Schosser und Walter Striebel vom Flugsportverein (links) sowie die beiden Bankvorstände Frank Kraas und Ralf Schiffbauer (rechts). Das Geld wird für die Generalüberholung des Schulungs-Segelflugzeugs verwendet. (Foto: Steidle)

Freude beim Flugsportverein Laichingen: Die Vorsitzenden Hans-Peter Bleher und Walter Striebel sowie Alfred Schosser durften am Freitag einen Scheck der Volksbank Laichinger Alb über 1000 Euro in deren Räumen entgegennehmen. Die Bankvorstände Ralf Schiffbauer und Frank Kraas sowie Prokurist Sascha Ersinger übergaben das Geld, das aus dem Gewinnsparen der Volksbank stammt. „Wir können das Geld gut gebrauchen“, betonte Bleher und dankte den Vertretern der Volksbank für die großartige Zuwendung.

Die drei aktiven Mitglieder des Flugsportvereins Laichingen zeigten auch auf, wofür die 1000 Euro verwendet werden: Das in die Jahre gekommene Schulungs-Flugzeug AKS 21 soll grundlegend saniert werden, das mehr als 30 Jahre auf dem Buckel hat und das sich der Verein vor rund 15 Jahren zugelegt hat. Insbesondere soll bei der Generalsanierung bei Kosten von insgesamt 25 000 Euro der schadhafte Lack ersetzt werden. „Der Lack hat Risse bekommen und muss komplett abgeschliffen werden, schon wegen des Gewichts.“

Komplett neu lackiert

Denn leicht soll der Schulungs-Doppelsitzer bleiben, in dem die Flugschüler aus Laichingen und der Region die Kunst des Segelfliegens erlernen und auch den ersten Alleinflug wagen dürfen. Komplett neu lackiert werden soll das Flugzeug ohne Hilfsantrieb. Einige der Instandsetzungsarbeiten sollen in Eigenregie ausgeführt werden, wofür viel Handarbeit notwendig werde. „Bei der Instandsetzung geht es primär um die Sicherheit, und die ist uns wichtig und die sind wir unseren Flugschülern schuldig“, unterstrich Bleher. Da dürfe nicht gespart werden.

Fürs Fliegen ist man nie zu alt.

Hans-Peter Bleher, Flugsportverein

Ein bis zwei Jahre dauere die Ausbildung, bis ein Flugschüler allein in den Lüften schweben darf, erklärte bei der Scheckübergabe der Vorsitzende Hans-Peter Bleher. Ab dem Alter von 14 Jahren darf der Segelflug-Führerschein erworben werden. Rund 15 Flugschüler habe derzeit der Flugsportverein Laichingen, bei dem sich aktuell neun Fluglehrer um die Nachwuchsarbeit kümmern. Und unter den Flugschülern sei auch ein 50-Jähriger zu finden, verriet Bleher mit dem Zusatz: „Fürs Fliegen ist man nie zu alt.“

 Fans vor der Bühne beim Bulletproof-Festival
Fans vor der Bühne beim Bulletproof-Festival (Foto: Archiv)

Interessierte am Flugsport seien immer willkommen, es sei ein schönes und sinnvolles Hobby. Zudem sei die Ausbildung finanziell gut erschwinglich. Denn gerade mal für 200 Euro im Jahr inklusive Versicherung könnte der Segelflug-Führerschein erworben werden, wobei sämtliche Angebote des Flugsportvereins genutzt werden könnten. Sehr gut sei die Betreuung des Nachwuchs. Ehrenamtlich seien die Fluglehrer tätig. Motiviert und engagiert seien die Flugschüler und das sei erfreulich, so Bleher.

Lob fürs Engagement

Ralf Schiffbauer lobte das Engagement und den ehrenamtlichen Einsatz des Flugsportvereins Laichingen und sprach von einem „gigantischen Angebot“ für Jugendliche und Fluginteressierte und einer „vorbildlichen Jugendarbeit“. Dies wolle die Bank mit der Spende über 1000 Euro würdigen. Sascha Ersinger, Leiter des Privatkundengeschäfts bei der Volksbank Laichinger Alb, verwies auf die Verbundenheit des Geldinstituts mit dem Flugsportverein. Das Geld stamme vom VR-Gewinnsparen, mit dem in erster Linie Projekte vor Ort unterstützt werden – ganz nach dem Motto „aus der Region und für die Region“.

Die Vereinsvorsitzenden Hans-Peter Bleher und Walter Striebel stellten noch kurz den Flugsportverein Laichingen mit seinen rund 230 Mitgliedern vor, von denen etwa 80 aktiv am Flugsportgeschehen mitmachen. Er erinnerte an die Beteiligung des Vereins beim Sommerferienprogramm und verwies auf einige Termine in diesem Jahr: so auf das Open-Air-Konzert „Rock dein Leben“ vom 25. bis 28. Juli, das Fluglager vom 16. bis 25. August, das Flugplatzfest mit einer Oldtimer-Show am 8. September und das Drachenfest am 5. und 6. Oktober. Als Dankeschön für die Spende über 1000 Euro stellten die Gäste des Flugsportvereins der Volksbank für eine Verlosung einen Freiflug zur Verfügung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen