Seniorin um Erspartes gebracht – Betrüger erbeuten Betrag im fünfstelligen Bereich

Lesedauer: 2 Min
 Eine ältere Frau hat in Laichingen ihr Erspartes an Ganoven ausgehändigt.
Eine ältere Frau hat in Laichingen ihr Erspartes an Ganoven ausgehändigt. (Foto: Matthias Becker)
Schwäbische Zeitung

Eine vermeintliche Bekannte hat in Laichingen eine Seniorin um ihr Erspartes gebracht. In Ulm scheiterten falsche Enkel.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ist in dieser Woche eine Frau in Laichingen Opfer des sogenannten Enkeltricks geworden. Dieser sei nicht neu, es gebe davon viele Varianten.

Schon am Dienstag gab sich in Laichingen eine Betrügerin als Bekannte aus. Sie rief gegen 15 Uhr bei der Seniorin an und täuschte vor, eine Wohnung gekauft zu haben, die sie nun vermieten wolle. Den Zahlungstermin habe sie versäumt. Sollte sie nicht sofort bezahlen, drohe ihr eine Strafe. Deshalb benötige sie dringend Geld.

Betrug im fünfstelligen Bereich

Die gutgläubige Seniorin holte ihre Ersparnisse von der Bank und übergab sie einer Abholerin. Erst als das Opfer bei der echten Bekannten nachfragte, fiel der Betrug auf. Es habe sich um einen fünfstelligen Betrag gehandelt, so die Polizei.

Die Kriminalpolizei (0731 / 1880) hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Verdächtige, die das Geld abholte, soll zwischen 40 und 45 Jahre alt und etwa 1,60 Meter groß sein. Sie hatte kurze braune Haare und war hell gekleidet.

Auch in Ulm gaben sich mehrere Betrüger als Enkel aus. Einer wollte von einer 75-Jährigen Geld wegen eines vermeintlichen Autounfalles. Ein anderer wollte eine Wohnung kaufen und ein dritter befand sich angeblich in einer Notlage. Hier bemerkten die Angerufenen allerdings den Betrug und beendeten die Telefonate.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen