Bei einem Unfall zwischen Laichingen und Heroldstatt sind zwei Menschen schwer verletzt worden.
Bei einem Unfall zwischen Laichingen und Heroldstatt sind zwei Menschen schwer verletzt worden. (Foto: Steidle)
Schwäbische Zeitung

Zum Zusammenstoß zweier Autos ist es am Mittwoch kurz vor 7 Uhr im Kreuzungsbereich der B28 und der L230 zwischen Heroldstatt und Laichingen gekommen. Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt. Die L230 zwischen Laichingen und Heroldstatt war bis 8.20 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt

Kurz vor 7 Uhr wollte, so die Polizei, eine 60-jährige Renault-Fahrerin auf der L230 von Laichingen kommend nach links auf die B28 abbiegen und übersah dabei ein aus Heroldstatt kommendes Fahrzeug.

Diesen Opel steuerte ein 77-jähriger Mann, im Auto saß noch eine 14-jährige Beifahrerin. Die Autos prallten aufeinander, durch die Wucht geriet der Opel in Schräglage und blieb am Straßenrand liegen. Ein Soldat, der unmittelbar zum Unfall hinzukam, half den zwei Fahrzeuginsassen aus dem Auto und übergab sie dem Rettungsdienst. 

Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht

Feuerwehrmänner aus Heroldstatt befreiten die zwei Fahrzeuginsassen aus diesem Auto und übergaben sie dem Rettungsdienst. Auch die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt. Alle drei Personen wurden in Rettungswagen vorsorglich in Krankenhäuser gebracht.

Feuerwehrmänner aus Heroldstatt wie aus Laichingen zur Unterstützung waren gegen 7 Uhr alarmiert und zum Unfallort gerufen worden. Die Feuerwehrleute aus Heroldstatt sicherten die Unfallstelle ab und richteten eine Umleitungsstrecke ein.

Die Autos aus Richtung Heroldstatt wurden über die B28 über Feldstetten und Suppingen nach Laichingen umgeleitet. Die Fahrzeuge, die von Laichingen auf die L230 in Richtung Heroldstatt wollten, wurden bereits am Ortsausgang von Laichingen abgefangen und in Richtung Suppingen geführt. Für fast zweieinhalb Stunden war der Kreuzungsbereich an der L230 und B28 gesperrt, die Aufräumarbeiten dauerten so lange an.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand nach Polizeiangaben ein Gesamtschaden von 15.000 Euro, 10.000 am Renault und 5000 am Opel. An der Unfallstelle waren Polizeibeamte aus Ehingen wie vom Verkehrsdienst Mühlhausen im Einsatz.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen