„Rock dein Leben“ 2019: Laichinger Verein will bei geplantem Termin nicht nachgeben

Lesedauer: 12 Min
Tausende feierten bei „Rock dein Leben“ in Laichingen.
Tausende feierten bei „Rock dein Leben“ in Laichingen. (Foto: Kroha)
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm

Die Veranstalter des „Bulletproof“-Festivals wollen an ihrem Termin für 2019 festhalten und erwarten von Andreas Kamm, dem Veranstalter von „Rock dein Leben“, den möglichen neuen, bereits auf Facebook veröffentlichten Termin seines Deutschrock-Festivals (Donnerstag bis Samstag, 25. bis 27. Juli 2019) zu verschieben. Das sei laut den Bulletprooflern das Ergebnis einer Telefonkonferenz zwischen den beiden Parteien gewesen, die kürzlich stattfand.

„Wir wollen natürlich sehr gern an dem geplanten Wochenende bleiben und würden eine für uns positive Entscheidung von Seiten von ,Rock Dein Leben’ sehr begrüßen, da wir als gemeinnütziger Verein auf diesen festen Termin angewiesen sind“, schreibt Lukas Pröttel im Namen des Bulletproof-Vereins, dessen Festival bis auf eine Ausnahme immer am letzten Juli-Wochenende stattfand. „Der Termin zu Beginn der Sommerferien ist sehr passend für unsere rein ehrenamtlichen Helfer und Mitarbeiter. Zudem soll unser Festival weiterhin familienfreundlich sein und wir möchten unseren Termin nicht an einem anderen Wochenende planen, an dem bereits andere größere familienfreundliche Feste in der Umgebung stattfinden.“

Veranstalter will sich dazu nicht

Aber es ist überhaupt noch möglich, das Deutschrock-Festival zu verschieben? Der mögliche neue Termin wurde in den Sozialen Medien bereits tausendfach verbreitet. Fans wurden auf der Facebook-Seite von „Rock dein Leben“ dazu aufgefordert, Bandwünsche für 2019 zu äußern. Keine Spur von eventuellen Verschiebungsgedanken. Kamm selbst wollte sich gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“ auf mehrmalige Nachfrage nicht dazu äußern.

Laut der schriftlichen Mitteilung der Bulletprooflern habe Kamm jedoch zugesichert, den Termin noch zu überdenken und eventuell zu verschieben. Allerdings soll er hier auf die Rücksprache mit den Behörden und Bands für 2019 angewiesen sein, schreibt der Bulletproof-Verein: „Konkrete Aussagen“ seien aber nicht möglich. Welche Behörden gemeint sind, wird nicht genannt. Der Stadtverwaltung als Genehmigungsbehörde sind laut Bürgermeister Klaus Kaufmann bislang keine Planungen zu einem neuen Termin bekannt. Auch bei der Polizei soll keine offizielle Anfrage eingegangen sein.

„Aktuell warten wir weiter auf nähere Informationen von Herrn Kamm und hoffen beziehungsweise erwarten, dass er seinen Termin eventuell noch verschieben wird“, heißt es von Seiten der Bulletprooflern weiter.

Der Flugsportverein, der vom neuen geplanten Termin für 2019 vorher nichts wusste, will über das weitere Vorgehen – ob das Gelände erneut für das Festival zur Verfügung gestellt wird – erst dann entscheiden, wenn sämtliche Nachbarn vom Flugplatz sowie die Mitglieder des Vereins gehört wurden. „Wir können das nur gemeinsam wieder hinbekommen“, sagt Hans-Peter Bleher vom Flugsportverein.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen