Pächter hinterlassen Schulden: TSV Laichingen wartet auf Tausende Euro

Lesedauer: 3 Min
 Die Vereinsgaststätte des TSV Laichingen, das „Waldstadion“.
Die Vereinsgaststätte des TSV Laichingen, das „Waldstadion“. (Foto: Rauneker)
Redaktionsleiter

Es sei „die Problemzone“ bei den Finanzen des TSV Laichingen, sagte Finanzvorstand Jürgen Sternemann bei der Hauptversammlung – ausstehende Pachtzahlungen. Sie belaufen sich auf knapp 20 000 Euro. Einer der säumigen Schuldner will seinen Betrag abstottern. Dies dürfte aber eine Weile dauern.

Bevor er aus seinem Amt als TSV-Vorstand für die Finanzen ausschied (wir berichteten), legte Jürgen Sternemann den Anwesenden am Mittwochabend bei der Hauptversammlung die Kontobewegungen des vergangenen Jahres dar. Am Ende der Zahlenflut konnte Sternemann, der beim TSV 22 Jahre lang die Finanzen ordnete, mit einer positiven Botschaft schließen. Seit Mai ist der TSV schuldenfrei. Was aber nicht heißt, dass der Verein finanziell sorgenfrei wäre.

 Die „fünf Freunde“, der alte Vorstand, v.li.: Reiner Strohm (ausgeschieden), Jürgen Sternemann (ausgeschieden), Rolf Graser (au
Die „fünf Freunde“, der alte Vorstand, v.li.: Reiner Strohm (ausgeschieden), Jürgen Sternemann (ausgeschieden), Rolf Graser (ausgeschieden), Walter Heilenmann und Uli Rößler. (Foto: rau)

Denn auch als Gläubiger lebt es sich nicht unbeschwert. Schuldner sind die beiden Vor-Pächter der Gaststätte Waldstadion. 20 000 Euro schulden sie dem Verein. Der letzte Pächter, der die Gaststätte vor dem aktuellen Pächter bewirtschaftet hat, steht mit 4700 Euro beim TSV in der Kreide. Und dessen Vorgänger sogar mit 15 000 Euro. In diesem Fall zeigte sich Sternemann aber optimistisch, dass der TSV das Geld irgendwann sehen wird. Die Frage ist nur, wann. Vereinbart worden sind mit diesem monatliche Rückzahlungen von jeweils 100 Euro. Sternemann rechnete vor, dass es 13 bis 14 Jahre dauern werde, bis die Summe in Gänze wieder auf dem TSV-Konto gelandet ist.

Unwahrscheinlich sei jedoch die volle Rückzahlung im ersten Fall. Laut Sternemann könnte es sein, dass der Verein Teile dieses Betrags abschreiben muss.

Ins Wanken dürfte dies den TSV aber nicht bringen. Nicht nur habe der TSV (die Rede ist vom Hauptverein) derzeit keine Schulden, sondern er besitze auch Vermögen. So betrage der Kassenstand aktuell 85 000 Euro, außerdem gibt es die Gebäude-Immobilie des Waldstadions. Allerdings zeigen manche Vorzeichen nach unten. Gefallen sind zum Beispiel die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, von 53 000 auf 50 000 Euro. Auch gingen weniger Spenden ein. Trotzdem blickte Sternemann bei seinem letzten Kassenbericht zuversichtlich in die Zukunft. Man könne den Verein „über Wasser halten“. Außerdem würde die Zusammenarbeit mit dem neuen Pächter, anders als offenbar in der Vergangenheit, funktionieren.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen