Neuer Windmast soll Wind messen

Lesedauer: 2 Min

Der neue Windmessmast im Wald nördlich von Laichingen.
Der neue Windmessmast im Wald nördlich von Laichingen. (Foto: Rauneker)
Redaktionsleiter

Und still und stumm ist er auch. Und rund 140 Meter hoch. Seine Aufgabe: Zu messen, ob in dem Gebiet Weidstetten, nördlich von Laichingen und südlich der A8, auch genügend Wind weht in luftiger Höh’. Der Mast steht auf 788 Metern Höhe und wird mindestens ein Jahr lang die sogenannte Windhöffigkeit in dem Areal erfassen.

Weht der Wind genügend stark und zuverlässig, will der Bremer Investor WPD hier drei Windräder zur Stromerzeugung errichten. In Form einer Bürgerenergiegenossenschaft sollen dann auch Bürger vom Ertrag einer der Anlagen profitieren. Genehmigt worden ist der Messmast schon in diesem Frühjahr, aufgestellt wurde er erst jetzt. Die Windräder hätten eine Gesamthöhe von 234 Metern. Unklar ist, wie sich die Bedenken des Deutschen Wetterdienstes auf das Projekt auswirken, welcher bei Türkheim ein Wetterradar betreibt (Befürchtung: Die Messergebnisse könnten gestört werden). Zuletzt signalisierte die Genehmigungsbehörde, das Landratsamt, jedoch, dass man Windräder in ähnlichen Fällen schon genehmigt hätte.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen