Nach Filialschließungen: Volksbank beraumt außerordentliche Versammlung an

Lesedauer: 2 Min
 Sie dürfen sich freuen: Diese Suppinger hatten mit einer Unterschriftenaktion Erfolg. Die Volksbank Laichinger Alb hält nun, wi
Sie dürfen sich freuen: Diese Suppinger hatten mit einer Unterschriftenaktion Erfolg. Die Volksbank Laichinger Alb hält nun, wie gefordert, eine außerordentliche Generalversammlung ab. (Foto: Rauneker)
Schwäbische Zeitung

Wegen der Kritik an der Schließung dreier Geschäftsstellen sowie einer in der Folge erfolgreichen Unterschriftenaktion von Genossen der Volksbank Laichinger Alb lädt der Vorstand der Bank nun alle Mitglieder zu einer außerordentlichen Generalversammlung in die Daniel-Schwenkmezger-Halle ein.

Diese soll stattfinden am Donnerstag, 11. April, ab 19 Uhr. Eingeladen sind ausdrücklich alle Mitglieder der Bank, nicht nur die betroffenen Genossen (und Kunden) in den Gemeinden Hohenstadt, Türkheim und Suppingen, in denen die Bank ihre Geschäftsstellen Mitte Februar geschlossen hatte (wir berichteten).

Nach der Begrüßung will der Vorstand über die „Veränderungen im Bankenmarkt“ sowie die Folgen daraus für die Volksbank Laichinger Alb und die „Zukunftssicherung unserer Volksbank“ durch eine „angepasste Geschäftsstellenstruktur“ eingehen. Danach soll es um die „Ursachen und Gründe“ der Schließung der drei besagten Geschäftsstellen gehen und um Alternativen für die Kunden. Die Generalversammlung soll mit einer Aussprache enden. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Mit der Generalversammlung geht die Volksbank auf Genossen und Kunden aus Suppingen ein, die mit einer Unterschriftenaktion eben eine solche erzwungen hatten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen