Mehr als 7000 Dosen gesammelt: Flugsportverein bedankt sich bei Flüchtlingen mit Rundflug

Lesedauer: 3 Min
 Drei Flüchtlinge mit Peter Bleher und Veranstalter Andy Kamm (Mitte).
Drei Flüchtlinge mit Peter Bleher und Veranstalter Andy Kamm (Mitte). (Foto: FVL)
Schwäbische Zeitung

Ein Rundflug als Dankeschön und laut Mitteilung des Laichinger Flugsportvereins gleichzeitig ein Beispiel dafür, „welche Facetten erfolgreiche Integration haben kann“.

Beim Festival „Rock dein Leben“ im vergangenen Sommer hatte Veranstalter Andy Kamm fünf Flüchtlinge in der Helfercrew dabei, darunter auch zwei Mitarbeiter aus seiner Textildruckerei. Bei der ersten Ausgabe des Musikevents seien von diesen Helfern unter anderem mehr als 7000 Pfanddosen eingesammelt und der Erlös an bedürftige Menschen gespendet worden.

 Die Helfer mit den gesammelten Dosen und Festival-Organisator Andy Kamm.
Die Helfer mit den gesammelten Dosen und Festival-Organisator Andy Kamm. (Foto: Kamm)

Peter Bleher, der erste Vorsitzende des Flugsportvereins, fand die von den jungen Männern erbrachte Leistung während der drei Festivaltage „so beeindruckend“, dass er ihnen spontan einen Rundflug versprach. Die Einlösung des Versprechens dauerte eine Weile, aber jetzt war es so weit.

Eine gute halbe Stunde lang flog Pilot Bleher mit seinen drei Gästen bei böigem Wind an der Alb entlang und zeigte seinen Mitfliegern von der Achalm bis zum Hornberg über Ulm die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Hoch erfreut und mit einem strahlenden Lachen seien die Passagiere nach der Landung aus der vereinseigenen Fuji FA 200 ausgestiegen.

Für die drei Flüchtlinge, aber auch für Peter Bleher und Andy Kamm „wird dieser Tag in besonderer Erinnerung bleiben“, lässt der Flugsportverein wissen.

 Hoch in der Luft mit Pilot Peter Bleher
Hoch in der Luft mit Pilot Peter Bleher (Foto: Fotos: FVL)

Derzeit liefen die Vorbereitungen für das diesjährige „Rock dein Leben“-Festival auf Hochtouren. Der Flugsportverein wird wieder die Besucher an der „Flieger-Bar“ mit Getränken versorgen, aber auch für das leibliche Wohl der Künstler werde wieder der Kochlöffel geschwungen. Wer könne denn schon seinen Bekannten erzählen, dass „Doro“, „Frei.Wild“, die „Draufgänger“ oder andere Musiker der vielen anderen Bands seine Kochkünste genießen durften?

Und was meinten die drei jungen Männer aus Togo? „Klar sind wir wieder dabei, wenn es heißt: Rock dein Leben in Laichingen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen