Laichinger müssen sich auf langwierige Bauarbeiten einstellen

Lesedauer: 2 Min
 Im kommenden Jahr müssen sich die Anwohner in der Karlstraße und Suppinger Straße in Laichingen auf umfangreiche Bauarbeiten ei
Im kommenden Jahr müssen sich die Anwohner in der Karlstraße und Suppinger Straße in Laichingen auf umfangreiche Bauarbeiten einstellen. (Foto: dpa / Sebastian Kahnert)
ksc

Im kommenden Jahr müssen sich die Anwohner in der Karlstraße und Suppinger Straße in Laichingen auf umfangreiche Bauarbeiten einstellen.

Im Frühjahr 2020 sollen in der Suppinger Straße Kanal- und Wasserleitungen ausgewechselt werden. Anschließend wolle das Land einen neuen Straßenbelag im Abschnitt zwischen Suppinger Straße und der Straße „Im Bussen“ auftragen lassen, hieß es von der Stadtverwaltung.

Die Gesamtkosten für das Vorhaben werden knapp 352.700 Euro betragen. Die Stadt werde die Anschlusskosten für die Anwohner übernehmen, hieß es. Vier Angebote von Baufirmen lagen vor. Man habe sich für das günstigste Gebot entschieden, wurde im Gemeinderat mitgeteilt.

Die Karlstraße soll ab Frühjahr 2020 komplett ausgebaut werden. Die Stadt rechnet damit, dass sich das Vorhaben bis Herbst 2020 hinzhiehen wird. Fünf Bieter haben einen Kostenvoranschlag eingereicht. Nun wird die Firma Hanna in Ehingen-Stetten die Bauarbeiten für rund 784.500 Euro erledigen.

Beide Bauprojekte hat der Gemeinderat einstimmig gebilligt. Allerdings wird es zu einer anderen Kostenstruktur kommen, als geplant. Die Kanalarbeiten in der Suppinger Straßen werden teuerer, als ursprünglich kalkuliert. Das wird aber durch geringen Baukosten in der Karlstraße kompensiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen