Laichingen bekommt die Hucke voll

Lesedauer: 3 Min
Ein Spieler bei einem Lupfer über den Torwart
Schöner Heber (auf hohem Gras im Laichinger Waldstadion) zum 3:0 für den FC Blaubeuren (rot) am Mittwoch gegen den TSV. (Foto: hjs)
Fabian Dörflinger

Neben dem spielfreien FC Blaubeuren I sind am Mittwoch drei weitere Teams aus der Region in die dritte Runde des Bezirkspokals eingezogen. Die SGM Machtolsheim/Merklingen setzte sich gegen den FC Langenau durch, der TSV Blaubeuren beim TSV Albeck. Ausgeschieden ist dagegen der TSV Laichingen im kleinen Derby gegen den FC Blaubeuren II. 5:0 hieß es am Ende für die Bezirksligareserve.

SGM Machtolsheim/Merklingen – FC Langenau 3:1 (2:1). Die SGMMM hatte nach der Niederlage vom Montag im Ligaspiel gegen Weidenstetten einiges gutzumachen und legte einen guten Start hin. Bah Amadou (8.) und Gustav Brunmaier (18.) trafen zum 1:0 und 2:0. Langenau wechselte darauf auf eine offensivere Aufstellung und brachte mit Hasan Ural und Robert Mosotori zwei neue Spieler. Dies half: In der 38. Minute stand es durch einen Treffer von Kushtrim Kadriu nur noch 2:1. Nach dem Wechsel gab es ein langes hin und her ohne zwingende Chancen. Als Langenau alles auf eine Karte setzte, machte Malik Löhnert mit einem Konter zum 3:1 alles klar (85.).

TSV Albeck – TSV Blaubeuren 1:2 (1:0). In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich die Teams, Albeck agierte am Ende aber etwas risikofreudiger. Das 1:0 durch einen Foulelfmeter von Christian Hauff war deshalb nicht unverdient. Blaubeuren wusste, dass nun das ein oder andere Prozentpünktchen draufgesetzt werden muss, um in die nächste Runde einzuziehen. Dies tat der Gast dann, auch wenn die entscheidenden Tore nach Standardsituationen fielen: Moritz Ziegler (57.) und Felix Daur (73.) waren für die Treffer in einer ansonsten ruhigen Schlussphase verantwortlich.

TSV Laichingen – FC Blaubeuren II 0:5 (0:4). Der FC Blaubeuren war in der ersten Halbzeit nicht zu stoppen und lief mit mehreren Neuzugängen und einer Mannschaft auf, die so wohl nicht lange in der Kreisliga B spielen wird. Dementsprechend flott fielen die Tore: Rafal Siedz (12./31.), Dario Tomic (26.) und Adrian Wlodarcyk (38.) machten schon vor der Pause den Sack zu. Nach der Pause konnte sich Laichingen stabilisieren, am Ergebnis änderte sich jedoch nicht mehr viel. Bilal Mercan erhöhte schlussendlich auf 5:0 für den Gast. Mit diesem Sieg ist der FC Blaubeuren zum ersten Mal sowohl mit der ersten, als auch mit der zweiten Mannschaft in der dritten Runde des Bezirkspokals vertreten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen