Kreis will Mülldeponie bei Suppingen ausbauen

Lesedauer: 1 Min

 Mehr Abfall der Klasse DK 1 soll in Suppingen entsorgt werden.
Mehr Abfall der Klasse DK 1 soll in Suppingen entsorgt werden. (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Der Alb-Donau-Kreis als Betreiber will die Deponie Unter Kaltenbuch bei Suppingen ausbauen, beziehungsweise Teile umwidmen.

Laut Antrag, mit dem sich die Stadträte bei ihrer Sitzung am 15. Oktober befassen, soll ein Teilbereich so ausgebaut werden, dass in diesem statt Material der Klasse DK 0 (gering belastete mineralische Abfälle) DK I-Abfälle entsorgt werden können. Schon jetzt werden teils Abfälle „mit sehr geringem organischem Anteil“ (DK 1) entsorgt.

Die Entsorgungsnot des Kreises scheint groß: Ohne die Umwidmung könne die Entsorgungssicherheit für DK I-Abfälle „mittel-, bis langfristig nicht sichergestellt werden“. Die Verwaltung schlägt vor, zuzustimmen. Kosten entstünden für die Stadt keine.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen