Keine DFB-Elf: SZ-Redakteur zieht Konsequenzen

Lesedauer: 2 Min

Alle verdampft... keine Kicker auf dem Trainingsgelände der DFB-Elf in Eppan.
Alle verdampft... keine Kicker auf dem Trainingsgelände der DFB-Elf in Eppan. (Foto: rau)
Schwäbische Zeitung

Ich begriff es als Wink des Schicksals, dem es unbedingt zu folgen galt.

Vor kurzem weilten wir in der Toskana, und als es an die Planung der Rückfahrt ins heimatliche Schwabenland ging, wurde mir bewusst: Wir würden quasi direkt am Trainingslager in Eppan in Südtirol vorbeifahren, wo sich die deutsche Fußball-Nationalelf zu dieser Zeit auf die am Donnerstag beginnende WM in Russland vorbereitete.

Vor Ort angekommen, war es – nach einer Irrfahrt durch Eppan – ein kleines Mädchen, das uns verriet, wo sich die deutschen Kicker versteckten: Mitten im Wald befand sich das Trainingsgelände. Doch als wir dort angekommen waren, machte sich Enttäuschung breit: Müller, Kroos und Neuer zeigten keinerlei Präsenz auf dem Platz, versteckten sich richtiggehend. So gut, dass wir sie gar nicht sehen konnten auf einem der Plätze der Anlage.

Mir schwante Übles für Russland. Eigentlich ist doch die Offensive die Stärke der deutschen Fußballer, und jetzt so passiv?! Vielleicht lag dies aber auch daran, dass wir erst um 17 Uhr da waren, das Training längst vorbei war und die Kicker wieder im Hotel. Vielleicht. Unter dem wachsamen Auge zweier Carabinieri schlichen wir zurück zum Auto.

Ich aber habe meine Konsequenzen gezogen: Ich male mir jetzt einfach meine eigene Nationalmannschaft. Und ich stell’ auf, wen ich will. Mal sehen, wie ich beim aktuellen WM-Malwettbewerb der SZ Laichingen abschneide. (rau)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen