In die Wimsener Höhle eintauchen

Lesedauer: 2 Min
Die Wimsener Höhle. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

„Die Wimsener Höhle – Expedition in die tiefste Unterwasserhöhle Deutschlands“, lautet das Motto eines Vortrags, der am Donnerstag, 27. März, im Rasthaus der Tiefenhöhle in Laichingen stattfindet. Der Eintritt ist frei.

Es berichten Rainer Straub und Salvatore Busche von der Höhlenforschungsgruppe Ostalb-Kirchheim über ihre Tauchforschung in der Wimsener Höhle.

Die Wimsener Höhle bei Zwiefalten ist Teil des Geoparks und ein beliebtes Ausflugsziel im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Per Boot kann der Besucher die ersten Meter der Schauhöhle befahren. Seit 60 Jahren ist die Karstquelle ein Forschungsobjekt von Höhlentauchern.

Mit einer Wassertiefe von 60 Metern stellt der zweite Siphon, der tiefste Unterwassergang Deutschlands, eine besondere Herausforderung an die Höhlentaucher dar. Die Höhlenforschungsgruppe Ostalb-Kirchheim forscht seit dem Jahr 1995 in der Höhle.

In einem umfassenden Bildband mit dem gleichnamigen Titel wurden 2013 die Forschungsergebnisse erstmals zusammengefasst. Mit vielen Bildern möchte der Vortrag dem Zuschauer das malerische Wimsen und seine Geschichte erläutern und ihn zu einer Reise hinter den bekannten Schauhöhlenteil in die Tiefen der Zwiefalter Alb einladen.

Der Vortrag findet an 20 Uhr im Rasthaus der Tiefenhöhle statt. Der Eintritt ist frei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen