Generationenfreundlich einkaufen bei Edeka

Lesedauer: 2 Min

Ralf Peterka (re.), Filialleiter bei Edeka, bei der Übergabe des Zertifikats.
Ralf Peterka (re.), Filialleiter bei Edeka, bei der Übergabe des Zertifikats. (Foto: Edeka)
Schwäbische Zeitung

Der Edeka-Markt in Laichingen ist erneut mit dem Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ ausgezeichnet worden. Drei Jahre, nachdem der Supermarkt dieses Qualitätszeichen erhalten hat, bestand der Markt nun eine Rezertifizierung. Dies teilte Edeka am Dienstag mit.

Doch was bedeutet „generationenfreundliches Einkaufen“ überhaupt? In der Mitteilung heißt es, dass dies nicht nur die Zielgruppe der Senioren umfasst. Auch Eltern mit Kinderwagen und Kleinkindern oder Menschen mit Behinderung soll ein komfortables Einkaufen ermöglicht werden. Breite und ebenerdige Eingänge, Sitzgelegenheiten, klare Ausschilderungen der Produktbereiche, rutschfeste Böden und angenehme Regalhöhen – das sind einige der Kriterien, die den Laichinger Edeka-Markt zu einem generationenfreundlichen Geschäft machen.

Um das Qualitätszeichen zu erhalten, werden insgesamt 63 Kriterien überprüft, von denen 18 in jedem Fall positiv beschieden werden müssen. Zusätzlich ist eine Quote von mindestens 70 Prozent der möglichen Punkte notwendig. Der Edeka in Laichingen bestand die Prüfung durch den Tester mit 97 Prozentpunkten und damit mit der Note „Sehr gut“. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und betrachten sie gleichzeitig als Ansporn, jeden Tag aufs Neue den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden“, sagte Ralf Peterka, der Filialleiter, beim Erhalt der Urkunde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen