Fotograf bringt Welterbestätten nach Laichingen

Lesedauer: 2 Min
 Fotograf Günther Bayerl.
Fotograf Günther Bayerl. (Foto: RP Tübingen)
Schwäbische Zeitung

Fotograf Günther Bayerl reiste drei Jahre kreuz und quer durch Deutschland, um die damals 42 Welterbestätten gebührend ins rechte Licht zu rücken. Die dabei entstandenen Fotografien fanden Eingang in den Bildband „Welterbe“, der in diesem Jahr mit dem ITB-Buchaward ausgezeichnet wurde. Einige ausgewählte Bilder können auch in der Ausstellung „Unesco-Welterbe-Stätten in Baden-Württemberg und Deutschland“ der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen beim Regierungspräsidium Tübingen besichtigt werden. Zum Beispiel in Laichingen.

Die Ausstellung wurde am 1. August in Tübingen im Regierungspräsidium eröffnet und ging „auf Reise“. Sie werfe laut Mitteilung „einen spannenden und intensiven Blick auf unser Welterbe“ und mache den Betrachter neugierig auf Deutschlands lebendige Vergangenheit. Die 21 in der Ausstellung gezeigten Bilder, darunter acht Fotografien der sechs Welterbestätten aus Baden-Württemberg, spannen einen weiten Bogen vom Wattenmeer, der Zeche Zollverein, über das Kloster Maulbronn, die Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb bis hin zu den Pfahlbauten am Bodensee. Interessierte können die Ausstellung vom Dienstag, 4. Dezember, bis zum 12. Januar in der Stadtbücherei in Laichingen zu den bekannten Öffnungszeiten besuchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen