Er schreibt Buch über die Auswirkungen der Digitalisierung

plus
Lesedauer: 6 Min
Person sitzt an Laptop
Ein Laichinger thematisiert eine Aufgabe, die vor dem Menschen liegt und stellt die Frage: Fördert oder blockiert die Digitalisierung die Menschlichkeit? (Foto: Felix Zahn/ imago)
Redaktionsleiterin

Ulrich Hemel wurde im Jahr 1956 in Bensheim/Bergstraße (Hessen) geboren. Er studierte in Mainz und Rom Katholische Theologie, Philosophie sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. 1983 wurde er im Fach Religionspädagogik promoviert und habilitierte sich 1988 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg. Ulrich Hemel war im Bereich der Unternehmensberatung tätig – auch in Laichingen. Seit dem Jahr 2018 ist er unter anderem der Direktor des Weltethos-Instituts in Tübingen. Ulrich Hemel ist Ende 2020 als Bundesvorsitzender des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) bestätigt worden. Die Wahl erfolgte bei der Bundestagung in Würzburg. Der Unternehmer und Theologe aus Laichingen engagiert sich seit 2017 als Vorsitzender des Verbandes.

Ulrich Hemel ist verheiratet, hat drei Kinder und drei Enkelkinder. Er lebt seit 1996 in Laichingen. Der heute 64-Jährige erhielt 1979 die päpstliche Goldmedaille als Jahrgangsbester im Lizentiatsstudiengang Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Päpstlichen Universität Gregoriana (Rom). Im Jahr 2003 wurde er vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater zum „Manager des Jahres“ gekürt. Sein Buch „Wert und Werte – Ethik für Manager wurde im Jahr 2005 von der Financial Times Deutschland als „Wirtschaftsbuch des Jahres“ ausgezeichnet.

Sein neuestes Werk trägt den Titel „Kritik der digitalen Vernunft – Warum Humanität der Maßstab sein muss“. Die erste Edition mit 400 Seiten ist im September 2020 im Herder-Verlag erschienen.

Er thematisiert eine Aufgabe, die vor dem Menschen liegt und stellt die Frage: Fördert oder blockiert die Digitalisierung die Menschlichkeit?

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Ulrich Hemel wurde im Jahr 1956 in Bensheim/Bergstraße (Hessen) geboren. Er studierte in Mainz und Rom Katholische Theologie, Philosophie sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. 1983 wurde er im Fach Religionspädagogik promoviert und habilitierte sich 1988 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg. Ulrich Hemel war im Bereich der Unternehmensberatung tätig – auch in Laichingen. Seit dem Jahr 2018 ist er unter anderem der Direktor des Weltethos-Instituts in Tübingen. Ulrich Hemel ist Ende 2020 als Bundesvorsitzender des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) bestätigt worden. Die Wahl erfolgte bei der Bundestagung in Würzburg. Der Unternehmer und Theologe aus Laichingen engagiert sich seit 2017 als Vorsitzender des Verbandes.

Ulrich Hemel ist verheiratet, hat drei Kinder und drei Enkelkinder. Er lebt seit 1996 in Laichingen. Der heute 64-Jährige erhielt 1979 die päpstliche Goldmedaille als Jahrgangsbester im Lizentiatsstudiengang Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Päpstlichen Universität Gregoriana (Rom). Im Jahr 2003 wurde er vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater zum „Manager des Jahres“ gekürt. Sein Buch „Wert und Werte – Ethik für Manager wurde im Jahr 2005 von der Financial Times Deutschland als „Wirtschaftsbuch des Jahres“ ausgezeichnet.

Sein neuestes Werk trägt den Titel „Kritik der digitalen Vernunft – Warum Humanität der Maßstab sein muss“. Die erste Edition mit 400 Seiten ist im September 2020 im Herder-Verlag erschienen.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr Inhalte zum Dossier
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen