Laichinger Athlet könnte Juniorensportler des Jahres werden

 Schon früh (hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2014) zeigte der Laichinger sein Können.
Schon früh (hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2014) zeigte der Laichinger sein Können. (Foto: Steidle)
Redaktionsleiter

Der Laichinger Philipp Lipowitz kämpft mit vier anderen Mitstreitern um den Titel „Sportler:in des Jahres“. Der seit 2018 von der Sporthilfe geförderte Athlet vom DAV Ulm sicherte sich bei der Junioren-WM 2021 im österreichischen Obertilliach mit zwölf Sekunden Vorsprung den Junioren-Weltmeistertitel im Biathlon. Genauso wie er seine Konkurrenz dort hinter sich ließ – Philipp Lipowitz verpasste im Einzel-Wettbewerb nur beim dritten von vier Schießen eine Scheibe – möchte er jetzt auch den nächsten Titel einfahren.

Das zeichnet ihn aus

„Ich denke, dass ich durch die harten Trainingseinheiten und durch meine lockere Art der richtige Kandidat bin für den Juniorsportler des Jahres“, sagt er selbstbewusst. Der 22-Jährige muss sich mit seinen Leistungen nicht verstecken, zählt er doch zu absoluten Weltspitze – schafft er es, verletzungsfrei zu bleiben, sind ihm viele weitere Topplatzierungen bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie bei den Olympischen Winterspielen zuzutrauen. Nach seinem Schulabschluss hat er eine Sportförderstelle bei der Bundespolizei inne.

Sport-Gen liegt in der Familie

Die Grundlagen für den Erfolg wurden schon früh gelegt. Philipp als auch sein Bruder Florian Lipowitz beschreiben, dass sie schon immer eine sportliche Familie waren. Bewegung in der Natur gehörte zum Alltag. Die Faszination am Biathlon sei die Kombination aus der Anstrengung des Langlaufens auf der Loipe und des Feingefühls sowie der Präzision beim Schießen.

 Im Leben des Laichinger Philipp Lipowitz dreht sich vieles um den Sport.
Im Leben des Laichinger Philipp Lipowitz dreht sich vieles um den Sport. (Foto: Instagram)

„Lipo“ bringt zudem einen weiteren Faktor mit, der unumgänglich für das Erreichen seiner Ziele ist: „Als Leistungssportler muss man ein bisschen Masochist sein – und so einer bin ich. Ich füge mir gerne Leid zu im Training zu.“

So kann abgestimmt werden

Seit 1978 zeichnet die Deutsche Sporthilfe Juniorsportler des Jahres aus, dazu zählen unter anderem Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Magdalena Neuner (2007 und 2008) und auch Laura Dahlmeier (2013). Mit in der Auswahl befindet sich für 2021 neben Lipowitz die 14-jährige Muriel Mohr (Ski Freestyle), die 19-jährige Sarah Vogel (Stabhochsprung), der 18-jährige Oliver Koletzko (Weitsprung) sowie der 18-jährige Lennart-Jan Krayer (Mountainbike). Die Online-Abstimmung unter sporthilfe.de/juniorsportler ist am Montag gestartet und läuft noch bis Samstag, 23. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen