Der Soundtrack des Lebens überzeugt

Lesedauer: 4 Min
Michael Brückmann

Endlich – nach intensiven Proben und guter Vorbereitung (wir berichteten) gab der Musikverein Feldstetten am Samstag in der Feldstetter Delauhalle mit über 40 aktiven Musikern sein Jahreskonzert. Der Vereinsvorsitzende Johannes Bäumler eröffnete den Abend mit einem Zitat des verstorbenen Popstars Michael Jackson: „Musik ist der Soundtrack unseres Lebens.“

Unter der Leitung des Dirigenten Wolfgang Hörrle, welcher auch für die Arrangements verantwortlich zeichnete, zog sich dieses Motto durch das ganze Konzert. Bekannte Filmmusik und Musikstücke großer Weltgeschehnisse wurden eindrucksvoll interpretiert und begeisterten das Publikum.

Den Anfang machten die Notenkiller mit „Peggy Sue“, „Circle of Life“ aus dem Musical König der Löwen und dem Coconut-Song unter Leitung des Jugenddirigenten Michael Röcker. Dieser hatte das Amt vor einem Jahr von Tanja Bergmann übernommen.

Die Gemeinschaftsjugendkapelle „ZDF“ (Zainingen, Donnstetten, Feldstetten) folgte mit dem erst melancholischen, dann schnellen Stück „Indian River“, gefolgt vom majestätisch und gefühlvollen „King’s Mountain Adventure“ mit schönem Trompeten-Solo. Vor dem Umbau auf der Bühne gab es noch das Stück „Counting Stars“ von OneRepublic zu hören, gefolgt von zwei Zugaben, darunter „Let it Go“ aus dem Film „Die Eiskönigin“. Für die schweißtreibenden Arbeiten bei den Proben wurde dem Jugenddirigenten ein Handtuch von der Jugendgruppe überreicht.

Marie Müller übernahm die Moderation und führte souverän durch die nachfolgenden Stücke des Musikvereins: „Atlantis“, gefolgt vom gewaltigen Stück „Hindenburg“. Mit „Pompeji“ von Mario Bürki konnte der pulsierende Vulkan Vesuv musikalisch nachempfunden werden.

Vor der Pause nahm Martin Menzen, Ehrenmitglied des Musikvereins Feldstetten und Vorsitzender des Bezirks Nord des Blasmusik-Kreisverbands Ulm/Alb-Donau, die Ehrungen der langjährigen Musiker vor. Er überbrachte auch die Grüße des Kreisverbandsvorsitzenden Matthias Dolpp mit den Worten: „Hier ist die Musik echt, ehrlich und saugut!“ Geehrt wurden Felix Gekeler mit Ehrennadel in Silber für 10 Jahre, Nicole Barth und Julian Schmutz mit Ehrennadel in Silber für 20 Jahre sowie Michael Röcker und Johannes Bäumler mit Ehrennadel in Gold und Urkunde für 30 Jahre aktive Tätigkeit im Verein.

Nach der Pause unterhielten sich die Tuben in dem Stück „Let the Tubas Swing“ eindrucksvoll musikalisch. Mit Pink Floyd’s „Nobody Home“ mischten sich das Saxophone und das Klavier ein und bei „Another Brick in the Wall“ neben der E-Gitarre auch erstmals der Jugendchor.

Mit der freien Interpretation von J. S. Bachs „Safri’s Bravour“ präsentierten die perfekt, schnell und sehr präzise gespielten Marimbaphone den musikalischen Höhepunkt der Veranstaltung. Die gewaltige und voluminöse Dramaturgie betonte nochmals das erarbeitete Arrangement von Wolfgang Hörrle.

Mit zwei weiteren Zugaben rundete der Musikverein Feldstetten das gelungene Konzert in der voll besetzten Feldstetter Delauhalle ab. Die Vorbereitungen, vielen Proben und der Aufwand haben sich definitiv gelohnt, was der tobende Applaus des Publikums bewiesen hat.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen